Vorstellung JoergG

Dieses Thema im Forum "Who is who" wurde erstellt von JoergG, 12. Oktober 2009.

  1. JoergG

    JoergG New Member

    Hallo zusammen,

    ich bin über Papyrus gestolpert, als mein Romanmanuskript bereits fertig war. Ein "Testimport" des gesamten Roh-Textes hat ergeben, daß ich einge meiner mehr oder weniger freiwillen Korrekturleser mit Papyrus leicht hätte wegrationalisieren können :rolleyes:
    Das nächste Manuskript ist in Arbeit - und diesmal selbstverständlich mit allem Papyrus-Komfort!

    Für mich als blutigen Anfänger wie drei 6er im Lotto kam das Interesse eines seriösen Verlages an meinem Erstling - mit der Option, weitere Bände als Serie nachzuschieben. Wow! Mal sehen, ob das persönliche Gespräch Ende Oktober in einen echten Vertrag mündet - drückt mir die Daumen!

    Für mein Kinder-/Jugendbuchprojekt habe ich mir ein Blog auf gronmayer.de eingerichtet - Leseprobe folgt noch.

    Im Brotberuf bin ich selbständiger Programmierer im Internet- und Intranet-Bereich. Daher kann ich ein ganz kleines bißchen abschätzen, was alles an Motivation, Begeisterung und vor allem Know-How zusammen kommen muß, um ein so durchdachtes und stabiles Programm wie Papyrus zu entwickeln. Meine Hochachtung vor den Entwicklern!!
    ...wenn dann irgendwann noch eine native Linux-Version dazukommt, schwebe ich im siebten Himmel... :D

    Liebe Grüße,
    Jörg
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  2. Space

    Space Member


    Hi Jörg,

    das klingt zwar so ganz nett - ist aber doch nicht wirklich korrekt ...

    Ich denke, man benötigt mit vielen Nachdenken und ggf. Würfeln zum Ausfüllen eines Lottoscheins nicht mehr als 5 Minuten.
    Das sind für drei Lottoscheine also 15 Minuten.

    Die Wahrscheinlichkeit dazu, damit dann auch bei drei Auslosungen hintereinander jeweils zu gewinnen, ist irre klein: 1 zu 2.197.000.000.000.000.000.000.000 (2,2 Quadrillionen)

    Man darf einmal annehmen, dass man pro Stunde eine Seite schreiben kann - und diese auch noch mehrfach überarbeiten muss.
    Das macht bei 500 Seiten Buch also schlappe 1500 Stunden Arbeit.

    In dieser Zeit könnte man locker 1500 x 4 = 6000 Dreiersätze von Lottoscheinen ausfüllen.

    Das ergibt dann eine erhöhte Wahrscheinlichkeit von nur noch 1 zu 2.197.000.000.000.000.000.000.000 / 6000 = 1 zu 366.166.666.666.666.666.666 (367 Trilliarden).

    Fazit: Ein Buch zu schreiben, und das zu verkaufen, ist rein der Wahrscheinlichkeit nach effektiver, als drei Sechser. Wobeiich hier mit Sechser plus Superzahl gerechnet hab. Sonst gibt es ja keinen Hauptgewinn.

    Das Problem ist nur, dass der Einsatz "Buch schreiben" so viel mehr Zeit kostet.
    Wenn man das von einer Maschine in 15 Minuten erledigen lassen könnte, wäre das sicher hilfreich.

    Allerdings nur, solange die Verlage die Erzeugnisse einfach auswürfeln - sonst hat es sich bewährt, vernünftig zu schreiben ...

    ;)

    Space
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017