Der Umgang mit Papyrus-Dateien

Papyrus Dateien und zugehörige Ordner

Ihre Papyrus Text-Dateien sind an der Dateiendung »*.pap« erkennbar. Dies gilt ebenso für Ihre Sicherheitskopien.

Auch ein »Projekt« besteht bei Papyrus im Wesentlichen aus dem Haupttext in der »*.pap« Datei. Dazu kommen noch andere Dateien wie die Figuren- und eventuell die Recherche-Datenbank sowie andere von Ihnen diesem Text zugeordnete Dateien.

Daher wird zur besseren Übersichtlichkeit ein Projekt in einen Ordner mit dem Namen des Haupttextes angelegt.

Wenn Sie aus einem Text mehr machen wollen, wie eine Figuren-Datenbank anzulegen oder Recherche aus dem Internet einzufügen, nimmt Ihr Werk größere Maße an.

Papyrus bietet Ihnen dann an, Ihren Haupttext nachträglich in ein Projekt zu verwandeln. Der Haupttext, dazu die dazugehörigen Datenbanken für Figuren und Recherche sowie von Ihnen selbst verknüpfte Dateien, werden in einen Hauptordner mit Namen des Projektes gepackt. So behalten Sie immer die Übersicht.

Papyrus’ Datenbanken bestehen aus der »*.pb« Hauptdatei, frisch geänderte Daten liegen in der »*.log« Datei. Diese beiden Dateien zusammen enthalten alle Ihre Daten.

Ihre Eingabeformulare stecken dazu in den »*.pbf« Dateien (Papyrus Base Formular). Weitere Datenbank-Dateien sind die »*.idx« und die »*.set« Dateien für die Einstellungen der Datenbank.

Dateiauswahl

»Datei« Menü → »Öffnen…« bringt die Dateiauswahl und öffnet ein dort gewähltes Dokument. Dies muss nicht zwingend ein Papyrus Word Dokument (»*.PAP«), sondern kann auch ein Word -, ein Word Perfect-, ein RTF -, ein ASCII – oder ein HTML-Dokument sein.

Die Dateiauswahl des Betriebssystems öffnet oder speichert Ihre Papyrus-Texte sowie alle weiteren Dateien, die für Papyrus von Bedeutung sind (wie z.B. Import- und Export-Texte im RTF-, ASCII-, DOC- oder HTML-Format).

Der Titel der Dateiauswahl zeigt Ihnen, welche Dateioperation (Laden, Speichern, …) gerade durchgeführt werden soll.

In der Listbox »Dateityp:« Können Sie setzen, welche Dateitypen in der »Dateien:« Liste angezeigt werden sollen. Maßgeblich ist hier in der Regel die sog. Extension, also die letzten Buchstaben des Dateinamens, über den Dateien bestimmten Programmen zugeordnet werden.

Papyrus‘ Standard-Extension ist »*.PAP«; sie können hier aber auch das Laden oder Abspeichern im MS Word / Office Format (»*.DOC«), PDF, das E-Book-Format »ePub«, HTML, RTF oder ASCII einstellen.
Welche Standard-Vorgaben Ihnen generell gemacht werden, können Sie bei »Import/Export« wählen (»Einstellungen« → »Import/Export« → »Verwaltung von Fremdformaten«).

Die Art der Vorgabe der Extension für HTML-Dokumente können Sie im Menü »Einstellungen« in der »HTML« Dialogseite einstellen.

Im Popup der »Verzeichnisse:« können Sie mit der Maus einstellen, auf welcher Partition Ihrer Festplatte (C:\, D:\, E:\, …) Sie eine Dateioperation vornehmen wollen.

Des Weiteren können Sie noch – ebenfalls mit der Maus – das Verzeichnis: (= Ordner) auswählen, in dem Sie operieren wollen.

Last updated by Matthias Wenzel on Dezember 13, 2017