Datenbank Menü (Papyrus Base)

Das Datenbank Menü in Papyrus Base

Das Tabellen Submenü erlaubt Ihnen, auf die anderen Tabellen dieser Datenbank zuzugreifen, die dadurch in einem neuen Fenster geöffnet werden.

Bei »Tabellen neu / ändern…« wird der Dialog aufgerufen, in dem Sie für diese Datenbank zusätzliche Tabellen generieren oder alte Tabellen im Namen ändern oder auch löschen können.

»Eigenschaften…« ruft den Dialog für die Datenbank-spezifischen Einstellungen auf.

»Feldeigenschaften ändern…« ruft den Feldeigenschaften-Dialog auf, mit dem Sie die gesamte Struktur Ihrer Datenbank bezüglich Anzahl, Art und Reihenfolge Ihrer Datenfelder ändern können.

»Eingabeformular ändern…« öffnet Ihr Eingabeformular zum Bearbeiten als Papyrus Word-Dokument, so dass Sie es Ihren Wünschen entsprechend umgestalten können.

In der Liste der offenen Dokumente unten in diesem Menü können Sie zwischen allen aktuell geöffneten Papyrus Base- und Papyrus Word-Dateien hin- und herschalten.

»Tabellen neu / ändern« Dialog

Hier können Sie für die aktuelle Datenbank zusätzliche Tabellen einrichten und auch die Namen vorhandener Tabellen ändern sowie vorhandene Tabellen löschen.

Im oberen Popup stellen Sie die zu ändernde Tabelle ein; im Eingabefeld darunter können Sie den Namen ändern.

»Datenbank-Eigenschaften« Dialog

Für eine schnelle Suche nach allen in Ihren Datensätzen vorkommenden Wörtern – oder auch nur Wortanfängen – ist es in der Regel sinnvoll, von Papyrus Base für Ihre Datenbank eine Index-Datei anlegen zu lassen. Hier können Sie dies bspw. aus Platzgründen abschalten.

Ebenso ist es meist sinnvoll, Daten sofort nach jeder Änderung auf der Festplatte zu sichern; wenn man jedoch mit seiner Datenbank etwas gefahrlos experimentieren möchte, kann man dies auch abzuschalten.

Ebenfalls aus Gründen der Datenkontrolle der zuletzt gemachten Arbeit kann man hier eine Abfrage einschalten, ob und wann das Schreiben der »*.LOG«-Datei in die »*.PB«-Hauptdatei erfolgen soll und damit die Datenbank verändert.

Backups (Dialogseite Datenbank Eigenschaften)

Hier kann man einstellen, ob Papyrus Base aus Sicherheitsgründen ein »Backup der Hauptdatei anlegen« soll. Dazu ist die Anzahl der zeitlich zurückliegenden Backup-Versionen einstellbar. Außerdem entscheidet man hier, ob die Backups am Ort der Datenbank oder in einem separaten Ordner abgelegt werden sollen.

Ein Backup wird jedes Mal erstellt, bevor die Hauptdatei (»*.pb«) neu geschrieben wird, d.h. beim von Papyrus automatisch vorgenommenen Aufräumen, wenn man »Datenbank aufräumen« (Menü »Datei«) aufruft, oder wenn Eigenschaften der Datenbank geändert werden.

Backups werden im Pfad der Datenbank oder in einem einstellbaren Pfad in Unterordnern »backup.1«, »backup.2«, »backup.3« etc. gespeichert; dort wird die »Name.pb«-Datei und die »DB_Name.log«-Datei gesichert. »backup.1« ist jeweils der neueste Backup, die höheren Zahlen entsprechen älteren Backups. Die Index-Datei (»DB_Name.idx«) wird zur Platzersparnis nicht kopiert, da sie ohnehin jederzeit neu erzeugt werden kann.

Unter Windows gibt es das Problem, dass das Umbenennen eines Ordners scheitern kann, wenn dieser Ordner gerade in einem Explorer-Fenster geöffnet ist. Sie erhalten für diesen Fall eine entsprechende Fehlermeldung und die Wahl, abzubrechen oder die Datenbankänderung ohne Backup durchzuführen.

Benutzer (Dialogseite Datenbank Eigenschaften)

Wenn Sie sich sicher sind, dass Ihre Datenbank auf nur einem Rechner von nur einem Anwender genutzt wird, können Sie hier »Immer nur ein Anwender« einschalten.

Der Vorteil ist, dass dadurch die *.log Datei ein wenig schlanker bleibt und ein wenig schneller im Zugriff ist.

Jede Datenbank kann jederzeit zurück auf Mehrbenutzerzugriff gestellt werden.

Last updated by Matthias Wenzel on Dezember 13, 2017