Website - Kontakt

Dieses Thema im Forum "Papyrus Autoren-Club" wurde erstellt von Pharao, 14. September 2017.

  1. Pharao

    Pharao Member

    Hallo, ich suche Rat. :)
    Ich habe noch keine Veröffentlichungen als Autor, arbeite aber daran :) hier gibt es ja diverse Möglichkeiten, zum Beispiel selfpublishing über Amazon.
    Ich wollte eigentlich nie anders als unter einem Pseudonym etwas veröffentlichen. So langsam kann ich mir das doch auch vorstellen, aber ein bisschen Versteckspiel werde ich glaube ich immer brauchen...
    Im Moment beschäftigt mich auch die Erstellung einer Website, ich glaube, eine Art privater Blog könnte mir schon Spaß machen, genau steht das Konzept noch nicht, ich möchte dort aber auch auf Veröffentlichungen hinweisen können. Damit ist das ganze wohl nicht mehr rein privat.
    Mir war bis jetzt überhaupt nicht klar, was man dafür alles über sich preisgeben muss, und die erforderliche Erreichbarkeit, von der ich gelesen habe -
    ich bin echt geschockt. Man muss nicht nur seinen Namen und seine Anschrift bei denic für jeden abrufbar hinterlegen, man muss ein (an bestimmte Bedingungen gebundenes) Impressum in die Website einbauen, MIT TELEFONNUMMER ?? Und man muss auch immer drangehen ? Sonst kriegt man eventuell Abmahnungen ?
    Hat jemand Erfahrungen mit Autorenwebsites oder Blogs, in denen man auch Werbung für sich bzw. seine Bücher macht, und kann mir sagen, was da tatsächlich auf einen zukommt und wie man damit am besten umgehen kann ?
    Man stelle sich vor, es stehen nicht nur auf einmal Leute vor meiner Tür, sondern rufen dann auch bei mir zu Hause an, und ich bin nicht da, oder kann gerade nicht telefonieren, oder schlafe - und das darf ich dann nicht ?? Ich muss das immer zulassen ? Wie soll das denn gehen. Ich hab eine Familie...
    Vielen Dank :)
     
  2. Maija

    Maija New Member

    Das mit dem Impressum stimmt. Es gibt derzeit keine Möglichkeit das anonym zu machen. Möglicherweise findet papyrus nochmal die Möglichkeit. Sie klären gerade ab, was da rechtlich geht. Aber da kannst du direkt nochmal fragen. Dies betrifft eine Homepage oder einen Blog. Das Pseudonym betreffs des Buches ist nicht so schwierig. Dort gibt es auch in Impressum, aber da genügt die angabe des Verlages. Darüber hinaus musst du unterscheiden zwischen einem offenen Pseudonym und einem geschlossenen. Google das mal.
    Das mit dem Impressum einer potenziellen Homepage musst du sehr ernst nehmen. Gegebenenfals kann es teuer werden.
    Wenn du noch gar keine Ahnung hast, ist die Frage, ob du nicht ein wenig Geld in die Hand nimmst, und dich professionell beraten lässt.
    Und dann ist ebenfalls die Frage, was du tatsächlich willst und wie professionell deine Bücher werden sollen. Ob du Bücher willst oder nur e-Book.
    Bevor du da was auf den Weg bringst, informiere dich gründlich und vergleiche.
    Und je nachdem überleg dir, ob du nicht Lektor, Setzer und Graphiker mit ins Boot holst. Das ist auch empfehlenswert, wenn du nur eBook vorhast.
    Was die Leute betrifft, die vor deiner Stür stehen ... also, das dürfte ertmal eine eher marginale Möglichkeit sein.
    Und zulassen musst du gar nichts. Du musst prüfen und das tun, was für dich stimmig ist.
    Möglicherweise musst du, wenn du ein geschlossenes Pseudonym hast, auf Homepage, bzw. Werbung auf einer Homepage verzichten.
    Soviel fürs erste.
     
  3. Ulli

    Ulli Administrator Mitarbeiter

    Hm, sorry, Maija, aber da bin ich hier und da anderer Meinung (was aber auch immer rechtlich unverbindlich ist, denn das darf ja keiner von uns, rechtlich verbindliche Beratung machen).
    Unser Impressums-Service ist gerade auf Eis, da wir Probleme mit Missbrauch sowie den Landesbibliotheken bzgl. der Pflichtexemplare haben.
    Das Geld anzufassen ... kann auch etwas später passieren, nach ersten eigenen Überlegungsphasen. Das ist beileibe kein Muss für den Start.
    Gegen ein eBook spricht schlicht: Nichts. OK, Raubkopien vielleicht. Wenn man bereits eine Klientel hat, dann erst den Rahm mit Print abschöpfen und dann das eBook. Professionalität muss man nicht immer kaufen, da kommt man auch mit eigenem Gehirnschmalz weit. Für den Start ist da mehr eher Luxus.
    Einen Setzer braucht man heutzutage nun wirklich nicht mehr, wenn man sich einigermaßen selbst informiert, das halte ich für hinausgeworfenes Geld. Ein Lektor ... Viele Papyrus-Autoren werden gerade auch für ihre geschliffene Sprache gelobt - ohne einen Lektor gehabt zu haben. Dennoch sind für wirklich große Werke Lektoren Gold wert, keine Frage. Einem "Erstling" werden allerdings Dinge verziehen, wohingegen bei einem "Eschbach" einfach ein anderes Niveau erwartet wird, ich glaube, Ihr versteht mich schon.
    Auf die Homepage würde ich keinesfalls verzichten, aber man muss ja nicht unbedingt die rechtlich so geknebelte Name.de nehmen, eine .com tut's auch prima.
     
  4. Pharao

    Pharao Member

    Ich wollte sowieso Pseudonym.de oder eben .com nehmen, nicht Name... derzeit sind beide auch noch verfügbar. :)
    Macht das wirklich so einen großen Unterschied, ob es eine .de oder eine .com Domain wird, muss man bei .com weniger Angaben machen ?
    Im Moment weiß ich noch nicht genau, wo das alles hingeht. Ich kann mir viel vorstellen für später. Ich schau mir auf dem Smartphone diverse Kurse auf Udemy an, wenn ich mal mit dem Hund spazieren gehe, vielleicht hab ich irgendwann sogar Lust, öffentlich aufzutreten, ob Lesung oder sogar Comedy... Ich weiß es einfach nicht, das sind noch so Träumereien. Im Moment habe ich noch kleine Kinder zu Hause ( und auch größere ) und bin sehr gebunden. Schreiben kann ich so zwischendurch. Aber mich trauen, meine Daten zu veröffentlichen ? Zudem ist das Haus nie wirklich verschlossen, die Kinder können immer rein, eine Tür ist immer offen, auch wenn ich nicht da bin. Einfach keine so schöne Vorstellung, öffentliche Aufmerksamkeit darauf zu ziehen. Das hemmt ungemein. Dann das mit der Telefonnummer, okay, wir haben schon drei, vielleicht kann ich eine davon für eine Website reservieren. Aber wir stehen auch regulär im Telefonbuch und ich hab ein oder zweimal an irgend so einem Lidl Gewinnspiel teilgenommen und hatte danach Werbeanrufe ohne Ende... und muss man echt auch erreichbar sein, sonst kriegt man vielleicht eine Abmahnung von irgend einem Anwalt ?
    Gibt es keine Möglichkeit, das zu umgehen und trotzdem Website und Vermarktung irgendwie zusammen zu bringen ?
     
  5. Ulli

    Ulli Administrator Mitarbeiter

    .de erfordert halt eine echte Heimadresse bei DENIC - bei Sorge um die Privatadresse würde ich das nicht nehmen. Das ist bei .com nicht der Fall. Telefonnummer muss man wohl nie angeben, aber das klären wir auch gerade rechtlich (recht sicher, dass nein).
     
  6. Maija

    Maija New Member

    @Ulli: Ich lasse mich gern belehren. Und der Tipp mit .com ist mir neu. Da ich mich auch gerade mit dem ganzen rechtlichen Impressums-Dingens rumschlage, scheint das ein Lichtblick zu sein. Weshalb ist das bei .com nicht?
     
  7. Seshat

    Seshat Member

    Oh, da bin ich überrascht! Bisher habe ich im Netz an verschiedenen Stellen gelesen, dass die Impressumspflicht nach § 5 Telemediengesetz eine EU-Richtlinie umsetzt und deshalb auch für .com-Domains gilt, sofern das Angebot in Deutsch und für deutsches Publikum gemacht ist. Dafür ist rechtlich meines Wissens weder wichtig, welche Top-Level-Domain gewählt ist, noch in welchem Land die Server stehen.
    Eine Telefonnummer ist nach Telemediengesetz für ein Impressum nicht erforderlich. Es geht nur darum, eine ladungsfähige Adresse anzugeben.
     
  8. Ulli

    Ulli Administrator Mitarbeiter

    Der Punkt ist, dass DENIC für eine .de Adresse nicht akzeptiert, dass die direkte Privatadresse fehlt. Bei einer .com Adresse kann man, wenn wir das bspw. wieder anbieten, auch einen Impressums-Service nutzen.
     
  9. Pharao

    Pharao Member

    Ich habe das bisher auch so verstanden, dass man bei einer Website aus Deutschland, die auf deutsch ist und hauptsächlich für deutsche Nutzer gemacht, Adresse und e-mail-Adresse und Telefonnummer angeben muss, ob nun .de oder .com. Wenn das tatsächlich nicht so ist, wäre das eine Möglichkeit. Aber warum das verschieden sein soll, habe ich noch nicht so ganz verstanden. Dass DENIC das fordert, damit man überhaupt eine .de Domain bekommt, ist das eine. Gibt es da nicht noch eine weitere Gesetzesvorgabe ?
    Meine Eltern hab ich schon gefragt, aber die wollen nicht ... Spaß beiseite, ich habe gedacht (gegoogeltes Wissen), eine e-mail-Adresse genügt nur, wenn man stets innerhalb von 30 oder 60 Minuten antworten kann ? Wenn, dann will ich es möglichst richtig machen...
     
  10. Pharao

    Pharao Member

    Sonst muss man auch eine Telefonnummer angeben...
     
  11. Pharao

    Pharao Member

    Also Angabe der Privatadresse und Telefonnummer (!) kann ich mir einfach nicht vorstellen. Ich denke, ich könnte das notfalls in Kauf nehmen, weil ich wirklich was machen will, es geht mir bei der Vorstellung aber nicht wirklich gut und ich suche noch nach einer Lösung, das zu vermeiden. Wenn es eine gibt, nur her damit...
     
  12. Pharao

    Pharao Member

    Doch versuchen, das Pseudonym in den Ausweis eintragen zu lassen ?
    Aber das ändert nichts an den Angaben, die man machen muss, oder
     
  13. Pharao

    Pharao Member

    Okay, unter dem Künstlernamen/Pseudonym muss man schon überregional bekannt sein, um es in den Ausweis eintragen zu lassen, das ist eher was für später :)
    Ja dann weiß ich es auch nicht.
     
  14. sebastianM

    sebastianM Active Member

    Du baust hier abstrakte Dinge. Niemand hier darf dir eine rechtliche Beratung geben.

    Zu Unterscheiden sind 2 Sachen: Die Adresse zur Anmeldung der Domain und das Impressum.

    Anmeldung der Domain: Was du angeben musst - und was von anderen einsehbar ist, kommt auf den Registrar an. Auch bei der Denic. Ulli hat aber recht, viele andere TLDs sind da deutlich weniger transparent. Neben .com gibt es ja auch noch andere wie .net oder .eu.

    Was das Impressum angeht, egal ob für Webseite oder Buch, googel doch mal nach "Pseudonym Service".
     
  15. Seshat

    Seshat Member

    (Ohne jede Rechtsberatung): Ich habe eine Webseite bei 1&1. Bei der Whois-Abfrage ist zu finden: mein Name und meine Adresse. Keine Telefonnummer.
    Das Impressum auf meiner Webseite beinhaltet Namen, Mailadresse und Adresse, ich habe sie als jpg-Grafik (also nicht maschinenlesbar) eingestellt, weil ich nicht so viel Werbung bekommen mag.
     
  16. NinaW

    NinaW Well-Known Member

    In einer Zeit, in der Bots Captchas - die man selbst kaum lesen kann - auslesen können, ist das leider Wunschdenken.
     
  17. Maija

    Maija New Member

    Echt? Das ist ja ein Ding. Tja! Sobald etwas absolut Sicheres auftaucht, kommen auch die,die das als Herausforderung sehen. o_O
     
  18. NinaW

    NinaW Well-Known Member

    Absolut sicher ist nichts, das über das Internet erreichbar ist. Was im Internet steht, steht im Internet.
    Btw, sobald man eine Domain registriert hat, reicht sowieso eine whois-Abfrage um die Adresse und den Namen des Besitzers herauszufinden.
     
  19. Ben Vart

    Ben Vart Guest

    @Pharao. Mal ne indiskrete Frage: Bist du bei Facebook oder nutzt du WhatsApp?

    Im Übrigen sind zu meinen de.Domains bei Denic Name und Anschrift abrufbar. Nicht aber mail und Telefonnummer. Und ich weiß nicht, ob die Adresse tatsächlich überprüft wird von deinem Hoster.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. September 2017
  20. Pharao

    Pharao Member

    Ich hatte auch die Info, dass ein Impressum als Bild eingestellt nicht von Bots oder ähnlichen gelesen werden kann. Wahrscheinlich hilft das nicht viel ?
    Ich hatte mal einen Facebook account, eigentlich nur, um für eine Zeitlang mit meinem Schwager Kontakt halten zu können. Nutze ich dafür inzwischen nicht mehr. Facebook ist gar nicht so mein Medium. Ich habe den privaten account stillgelegt oder gelöscht, ich weiß es nicht mehr. Ich habe noch nie private Fotos ins Internet gestellt. Ich habe mir WhatsApp dieses Jahr eingerichtet, um mit meinem Partner und meinen älteren Kindern darüber kommunizieren zu können, und mit meinem Vater. Ich nutze es nur im familiären Umfeld. Die einzige Ausnahme ist die Mutter einer Freundin meiner Tochter... Was andere erzählen, was sie damit machen, erstaunt mich mitunter. Beruflich nutzen es offenbar viele. Mit den Lehrern der Kinder schreiben ? Für solche Sachen und für Sportvereine, Musikschule, Anfragen bei Firmen usw. nutze ich eigentlich nur E-Mail. Ich telefoniere auch nicht so gern. E-Mail war schon immer mein Medium. Ich kann mir vorstellen, dass Leute mich über E-Mail anschreiben können, ich kann mir auch vorstellen, regelmäßig Newsletter zu verfassen, für Leute, die sich dafür anmelden möchten, für das was ich zu erzählen habe. :)
    Ich fände es nicht schlimm, einem Hosting Service Name und Anschrift mitzuteilen.
    Aber man hört heutzutage so viel von Hass-Briefen und komischen Leuten, die man nicht mehr loswird.
    Ich kann mir schon vorstellen, dass ich Themen in mir herumtrage, die polarisierend wirken könnten.
    Ein Blog, der nur ein bisschen in Richtung Journalismus deutbar ist, also alles, was die Welt und was Weltgeschehen bewertet, ist doch auch schon impressumspflichtig, oder nicht.
    Trau ich mich das ? Ich weiß nicht.