Umfrage: Womit tippt ihr?

Dieses Thema im Forum "Tipps und Tricks" wurde erstellt von Stolpervogel, 1. Februar 2020.

?

"Ich tipp mir hier den Wolf …" und zwar so:

  1. Vorzugsweise mit der eingebauten Tastatur des Laptop

    27 Stimme(n)
    67,5%
  2. Ich nutze eine … äh? … Tastatur halt. Ich nenne sie Karl-Heinz.

    7 Stimme(n)
    17,5%
  3. Ich mag's laut und mechanisch. Das muss klacken!

    6 Stimme(n)
    15,0%
  4. Hallo?? Unkultivierter Pöbel! Ich diktiere.

    2 Stimme(n)
    5,0%
  5. Ich wechsele Tastaturen oft und lege mich nicht fest.

    2 Stimme(n)
    5,0%
  6. Ergonomische Tastatur (wie etwa zweigeteilte Tastaturen)

    3 Stimme(n)
    7,5%
  7. Hätte ich doch bloß die alte IBM/Cherry Tastatur von damals nicht so voreilig entsorgt.

    2 Stimme(n)
    5,0%
  8. Ich habe vielleicht einen Tick und sammle Tastaturen.

    1 Stimme(n)
    2,5%
  9. Für interessante Tastaturen beteilige ich mich am Crowdfunding (Kickstarter etc).

    2 Stimme(n)
    5,0%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Stolpervogel

    Stolpervogel Member

    Wer tippt womit? Mehrfachantworten möglich.

    Umfrage erstellt und getippt auf einer "X-Bows Ergonomic Mechanical" (weil ich unter Tastaturenfetisch zu leiden scheine).
     
  2. Waba

    Waba Well-Known Member

    Eigentlich mit meinen Fingern, aber da ich nicht so viele habe, wie für alle Zeichen notwendig sind, hauen diese eben auf eine qualitätsvolle Tastatur von Logitech.
    Immer mit Tatstatur und Maus am Laptop.
    Direkt an der Laptop-Tastatur nur im äussersten Notfall.
     
    Stolpervogel gefällt das.
  3. Stolpervogel

    Stolpervogel Member

    Von Logitech habe ich gerade MX Keys im Einsatz. Das Tippgefühl ist richtig gut und man kann sie mit 3 verschiedenen Geräten per Bluetooth koppeln (das war der Kaufgrund). Außerdem harmoniert sie mit den MX Mäusen von Logitech; aber das nutze ich nicht.
     
    Lutz59 gefällt das.
  4. Berti

    Berti Well-Known Member

    Ich mag es gern schwarz auf weiß haben. Ergonomische*) (weiße) Tastatur von Perixx am Tower mit Linux mit 23 Inch Bildschirm. Die Perixx-Tastatur ist trotz des geringen Preises (ca.30 €) gut brauchbar auch fürs 10-Fingerschreiben. Kleine Texte mit 2 1/2 , lange mit 10 Fingern.
    *) wegen des Bauches, psssst!
    Berti
     
  5. Yoro

    Yoro Well-Known Member

    Am Laptop mit der eingebauten Tastatur, am PC mit einer zweigeteilten ergonomischen, ebenfalls die von Perixx, aber meine is schwarz . Wenn man sich da mal dran gewöhnt hat, ist es super, und ich tippe damit auch viel schneller.
     
  6. Stolpervogel

    Stolpervogel Member

    Hm, werde mir mal eine Perixx besorgen. Ich würde gerne eine geteilte Tastatur finden, die ich längere Zeit benutzen kann.
    Die Microsoft Natural 4000 fand ich super zum "richtigen" Lernen des Zehnfingersystem (weil man das liebe B dann mit der linken Hand schreiben muss - und mein Hirn hat das von alleine nie geschnallt). Aber auf Dauer kam mir die Tastatur zu groß vor.
    Die Nachfolgerin, die MS Sculp, hatte für mich leider ein sehr schlechtes Tippgefühl. Konnte ich nicht lange ertragen.
    Eine Matias Ergo Pro musste ich leider retournieren, weil die linke Hälfte einen Defekt hatte.
    Eine Kinesis Ergo ist geplant - und nun auch eine Perixx.
     
  7. Waldfried

    Waldfried Active Member

    Vor bald fünf Jahren habe ich mir eine k360 von Logitech zugelegt, die ich zu Hause ans MacBook anschließe. Das Tippgefühl ist passabel (nicht zu tief und nicht zu flach), aber den Hauptanstoß zum Kauf hat mir ihre Kompaktheit gegeben: Sie misst nur ca. 37,5 cm in der Breite und verfügt dabei doch über einen Ziffernblock und weitere Tasten, die die Laptoptastatur nicht zu bieten hat. So dominiert sie meinen Schreibtisch (und den 13-Zoll-Rechner) nicht zu sehr und passt bei Bedarf auch mit in den Rucksack.

    Die Tastatur ist eingentlich glänzend schwarz, aber ich habe die Schutzfolie bis heute nicht abgezogen, weil mir das mattschwarze Aussehen mit Folie besser gefällt …
     
    Stolpervogel und Lusmore gefällt das.
  8. AndreasE

    AndreasE Well-Known Member

    Ich trauere der Tastatur des CPC Schneider "Joyce" nach, der einzigen, die je eigene Tasten für Kopieren, Ausschneiden und Einfügen hatte.

    Ansonsten sind alle Tastaturen, die es gibt, im Grunde unzeitgemäß: Alle haben sie Tasten, die man niemals braucht (PC-Tastaturen: PrtScr, ScrollLock; Mac: die Taste mit dem ausgekreuzten Rechteck, von der ich immer noch nicht weiß, was die eigentlich mal gemacht hat, und über Tastenkombinationen kann man so überaus nutzlose Zeichen wie fl oder fi abrufen), und Tasten nicht, die man ständig brauchen könnte (siehe oben). Und dann diese blöde Shift-Lock-Taste, die (a) meist viel zu groß ist; nur die Leertaste ist noch größer, und die (b) völlig überflüssig, ja, kontraproduktiv ist – ich habe sie ganz abgeschaltet, was zum Glück geht: Eine Taste von der Größe von 2,5 normalen Tasten, die nichts tut. So, wie die Hersteller, die immer alles mögliche ummodeln (Anschlussbuchsen mit Vorliebe), aber keine Sekunde über ihre altmodischen Tastaturen nachdenken.

    Ich hatte eine Zeitlang ein Matias Tacitile Pro Keyboard im Einsatz, weil das so schön klackerte und sich gut anfühlte, aber nach einer Weile begann es zu prellen, schrieb manche Buchstben grnicht und annnnndere mehrmals pro Tastendruck, und seither empfehle ich es nicht mehr und schreibe wieder auf der mitgelieferten Tastatur meines iMac.
     
    Pferdefrau und Stolpervogel gefällt das.
  9. Suse

    Suse Active Member

    Wozu gibt es das Nummernfeld, wenn die Zahlen auch in der 2. Reihe der "Haupttastatur" liegen? Mich stört das nicht, aber der Platz wäre auch anders nutzbar.
     
  10. Stolpervogel

    Stolpervogel Member

    Ich mag auch lieber Tastaturen ohne den Zehnerblock rechts, aber er hat schon seine Daseinsberechtigung. Wer wirklich viele Zahlen tippen muss, der würde wahnsinnig dies auf der oberen Reihe tun zu müssen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2020
    NinaW und Waba gefällt das.
  11. Greifenklau

    Greifenklau Well-Known Member

    Ich arbeite auf dem "Das Keyboard Q5". Qualitativ hochwertig aber auch hochpreisig. Eine der wenigen Tastaturen, die solches leisten und auch mit einem Mac OS einigermaßen zurechtkommen. Allerdings bin ich offen für Besseres.
     
    Stolpervogel gefällt das.
  12. Suse

    Suse Active Member

    :( Ich dachte nur ans Schreiben. Sorry.
     
  13. Stolpervogel

    Stolpervogel Member

    Die Q5 hatte ich noch nicht unter den Fingern, aber generell mochte ich immer die Tastaturen von "Das Keyboard" - machen immer einen wertigen Eindruck.
    Das war auch damals die erste Firma, die mir dadurch auffiel, dass sie eine mechanische Tastatur ohne Tastenbeschriftung auf den Markt brachten.
    Ich hatte vor Jahren mal so eine Rumspinnphase und überlegte, DVORAK, NEO2 oder ADNW Tastaturlayouts zu lernen - und dann kam die blanke "Das Keyboard" in Betracht. Zum Glück habe ich dann doch das allgegenwärtige Standardlayout gelernt.
     
  14. Waldfried

    Waldfried Active Member

    Richtig. Außerdem haben Tastaturen mit Zahlenblock auch weitere Tasten mit Text(navigations)funktionen wie Delete, Zum Dokumentanfang, Zum Dokumentende, Bildseite rauf, Bildseite runter u.a., allein die sind mir schon viel wert.
     
  15. Alex Sassland

    Alex Sassland Well-Known Member

    Ich habe mir eine Black Widow Ultimate Stealth (eigentlich eine Gaming Tastatur) zugelegt, die hat wenigstens etwas Widerstand an den Tasten. Und sie klackt.
    Laptop-Tastaturen sind mir meist zu flach, ich wische dauernd über das Mouse-Feld und schwupps, ist der Cursor verrutscht oder die rechte Shift-Taste liegt so doof neben der Pfeil-nach-oben-Taste, dass ich dauernd in der Zeile springe ...
     
  16. Tessley

    Tessley Active Member

    Hallo zusammen,

    da ich immer im Schneidersitz auf meinem Lieblingssessel oder der Couch schreibe, nehme ich die eingebaute Laptop Tastatur.
    Ich kann nicht normal an einem Schreibtisch sitzen und schreiben, das erinnert mich zu sehr an die Arbeit und da kann ich nicht entspannen.

    LG Tessley
     
    Michou und Pferdefrau gefällt das.
  17. Pamina22

    Pamina22 Active Member

    Mir geht es wie @Tessley. Ich schreibe (allerdings nicht im Schneidersitz) auf der Couch mit einem Kissen und dem Laptop auf dem Schoß. Und mein Laptop ist klein. Ich mag die kleinen Laptops lieber, weil sie leichter zu transportieren sind. Und ich nehme ihn in jeden Urlaub mit, um dort ebenfalls zu schreiben. Außerdem kann ich so viel länger sitzen, ohne irgendwelche Schmerzen zu bekommen, als am Schreibtisch.
    Zum Tippen muss ich beim Laptop aber das Touchpad ausschalten, weil ich sonst immer wieder unabsichtlich den Cursor verstelle. Deshalb benutze ich eine Maus. Leider besetzt die dann den einzigen USB-Steckplatz, den mein Laptop hat. Wenn ich mal wieder einen neuen Laptop brauche, werde ich darauf achten, dass er mindestens 2 USB-Schnittstellen hat.
    Und - Tastatur, schön und gut - aber denkt auch noch jemand an das gute alte Schreiben mit der Hand? Ich brauche das unbedingt, um Ideen zu bekommen oder mich aus komplizierten Problemen herauszuschreiben. Um keine Papiermassen zu produzieren, die ich dann irgendwo unterbringen müsste, schreibe ich mit Stylus auf dem Tablet. So ergänzen sich meine beiden Schreibtechniken perfekt!

    LG
    Pamina
     
    narratöör und Pferdefrau gefällt das.
  18. Anton Schenk

    Anton Schenk Active Member

    Ich habe eine olle billige Drahtlostastatur von Trust die seit einem Jahr Anschläge frisst. Die Armut frisst mich. Das Leben könnte so schön sein.
     
    Berti gefällt das.
  19. Berti

    Berti Well-Known Member

    Es gibt da so kleine, sehr kleine Geräte, Hubs genannt. Die machen aus einem USB-Anschluss mindesten zwei, meistens aber sogar vier!
    Berti
     
    Waba gefällt das.
  20. Tessley

    Tessley Active Member

    Hallo @Pamina22,


    Ja, ich mache es ähnlich.
    Für ein erstes Settingaufbau und Ideen sammeln, habe ich mir extra ein Whiteboard besorgt, auf dem ich etwas herumkritzeln kann, ohne Papier zu verschwenden. Das ist super und man kann es immer wieder abwischen, wenn man mit allem fertig ist.
    Manchmal sitze ich davor und probiere Titel aus oder verfolge so explizit die Handlung, wenn sie etwas komplizierter wird und ich mich verhaspelt habe. Das Ding hat mir schon echt weitergeholfen. Kann ich nur empfehlen.
    Meine Charaktere und Orte ect. habe ich in einem A5 Hefter, wo ich immer mal wieder durchblättern und ergänzen kann.

    Zu deinem einzeönen USB rate ich dir auch zu einem Adapter.
    Ich habe einen, wodurch ich 4 USB Schnittstellen bekomme.
    Musst du mal im Geschäft gucken, die sind nicht so teuer.

    LG Tessley
     
    Berti gefällt das.