Textausrichtung auf Kindle deaktiviert

Dieses Thema im Forum "Hilfe und Support" wurde erstellt von M.H, 15. Januar 2020.

  1. M.H

    M.H New Member

    Halli-hallo,

    Ich bin hier taufrisch und habe eine Frage zur Umwandlung über Papyrus in eine Mobi-Datei:
    Ich verwende die Version 10.
    Wenn ich mein Manuskript ins Epub umwandele und es mir dann auf einem E-Reader anschaue, kann ich die Textausrichtung, sprich Block, Flattersatz ect. einstellen.
    Doch wenn ich es in eine Mobi wandele und sie dann an meinen Kindle schicke, ist diese Funktion ausgeblendet bzw. deaktiviert.
    Woran könnte das liegen?
    Muss ich da beim Export etwas einstellen?

    VLG
     
  2. Berti

    Berti Well-Known Member

    In der Regel wird die Papyrus-Textformatierung (Flattersatz, Blocksatz, Zentriert auch Fett und Kursiv) zumindest vom Tolino (ePub) übernommen. Kindl-Erfahrungen habe ich nicht.
    Berti
     
  3. M.H

    M.H New Member

    Hallo Berti,

    Vielen Dank. Dann würde es ja zunindest schon einmal beim Tolino klappen :).

    Allerdings wollte ich zuerst nur auf Amazon veröffentlichen. Daher wäre es wichtig für mich zu wissen, ob der Leser das dann auch am Kindle einstellen kann.
     
  4. Berti

    Berti Well-Known Member

    Das schränkt Dich allerdings ein! Amazon erlaubt meineswissens keine weitere Veröffentlichung. BoD o.ä. bietet auch bei Amazon an, möglicherweise sogar im Mobi-Format.
    Berti
     
  5. M.H

    M.H New Member

    Hallo PeterK,

    am Kindle kann man zwei Einstellungen bei Ausrichtung einstellen.

    Wo kann man den diese Einstellungen, von denen du schriebst, bei Papyrus vornehmen, damit ich dem Leser keine Textausrichtung "aufzwinge"?
    Ich lese immer wieder, das man die Textausrichtung offen lassen soll. Geht so etwas überhaupt?
     
  6. Waba

    Waba Well-Known Member

    Bei meinen Veröffentlichungen wurden automatisch neben dem Taschenbuch auch die Ebook-Versionen Epub und Mobi erstellt.
     
    Berti gefällt das.
  7. peterk

    peterk Member

    Meines Wissens nach, ist eine weitere Veröffentlichung bei anderen Anbietern nach 3 - 6 ? Monaten erlaubt. Hängt damit zusammen, dass man irgendwelche Zusatzoptionen benutzt. Aber so genau weiß ich das nicht mehr. Ist schon eine Weile her.

    bei meinem Kindl nicht, komisch.

    Schau mal bei "Datei/Veröffentlichen und Mobi nach. Dort kannst du genau sehen, wie dein eBook später aussieht. (Haken bei "Vorschau für ihr Dokument" machen) Probier einfach mal die Möglichkeiten aus.
     
  8. M.H

    M.H New Member

    Schau mal bei "Datei/Veröffentlichen und Mobi nach. Dort kannst du genau sehen, wie dein eBook später aussieht. (Haken bei "Vorschau für ihr Dokument" machen) Probier einfach mal die Möglichkeiten aus.[/QUOTE]
     
  9. M.H

    M.H New Member

    P.s. vielleicht kann man die Textausrichtung auch nur am Kindle Fire einstellen...hmm? :)
     
  10. Michou

    Michou Active Member

    Zum Layout: Damit hast du als Autorin nichts zu tun, denn ein eBook wird von der Leserin so eingestellt, wie sie es möchte, entweder linksbündig oder Blocksatz. Beim Kindle wird in der Regel automatisch der Blocksatz ausgegeben. Was heißt: Du musst in der CSS nichts weiter einstellen.

    Und was die Veröffentlichung anbelangt, falls das von Interesse ist: Natürlich kann man zeitgleich bei Amazon und Tolino veröffentlichen, keiner verlangt Exklusivität. Nur, wenn du an kdp select teilnimmst, bist du für 90 Tage an amazon gebunden. Dein Buch kann dann auch von den Abonnentinnen des Kindle Unlimited ausgeliehen werden und du erhältst Tantiemen für die gelesenen Seiten. Meist bewirkt das auch eine bessere Sichtbarkeit und kann dir unter Umständen auch Kindle Deals oder eine Teilnahme am Prime Reading bringen. Je nachdem, in welchem Genre du schreibst, kann sich das deutlich mehr lohnen als das Verteilen auf mehrere Shops. Das muss man halt testen.
     
    Milar und Berti gefällt das.
  11. NinaW

    NinaW Well-Known Member

    Beim Kindle Paperwhite kann man die Ausrichtung ändern.
     
  12. M.H

    M.H New Member

    Hallo Michiou,

    Danke für deine Antwort.
    Genau! Der Leser kann das am Gerät selber einstellen. Doch als ich mir die Mobi Datei an meinen eigenen Kindle geschickt habe, war diese Option ausgeblendet. Sonst kann ich an meinem Kindle immer selber die Textrichtung einstellen und habe mich nun gewundert.
    Könnte es daran liegen, dass man ja bei Amazon eher eine epub einreichen soll und DIE sie dann weiter ins Mobi umwandeln und es dann klappt? Hast du da Erfahrungen?

    Bezüglich Exklusivität bei Amazon: genau aus diesem Grund möchte ich erstmal bei Amazon anfangen, da ich am Select Programm teilnehmen möchte... :)
     
  13. M.H

    M.H New Member

    Genau und beim Kindle Fire auch :)
     
  14. Michou

    Michou Active Member

    Hast du dir die Datei von deinem Rechner aus geschickt oder hast du sie über das Dashboard runtergeladen?

    Was select angeht: Das ist gerade am Anfang sinnvoll, allerdings ist der Absprung gar nicht so leicht, wenn man dann doch mal irgendwann die Tolinos erreichen möchte. Ich habe es dreimal versucht und überlege gerade, einen vierten Versuch zu starten. Aber bislang konnten Thalia und co den Wegfall von KU nicht auffangen (und ich gehöre nun wirklich nicht zu den Supererfolgreichen, es schmerzte dennoch spürbar).
     
  15. M.H

    M.H New Member

    Ich habe mir die Datei von meinem Rechner per USB auf den Kindle gesendet.

    Bezüglich Amazon Select: Ja, das ist irgendwie alles nicht so einfach und gerade am Anfang ( wie bei mir :) ) ist man da noch hin und her gerissen, wie man es am Besten macht. Doch ich schreibe Jugendromane und bei der jüngeren Generation gibt es heute fast niemanden mehr, der sich die kostenlose Kindle App aufs Handy holt. Ich denke, ich werde es erstmal verstärkt mit dem Online-Markt probieren. :)
     
  16. Michou

    Michou Active Member

    Wenn du die Datei so an den Kindle übergibst, dann kann die fehlende Einstellung daran liegen, dass die Datei wie ein externes Dokument und nicht wie ein Buch behandelt wird.
    Ich bin jetzt gerade nicht sicher, was du meinst. Wenn du Jugendliche als Zielgruppe hast und die weder die App benutzen noch einen Reader besitzen, dann bringt Select natürlich nichts. Von meinen Söhnen liest nur einer und der bevorzugt Bücher, obwohl er einen Kindle hat. Was aber vielleicht auch daran liegt, dass die Bücher, die er lesen mag, in der digitalen Version selten einmal günstiger sind as die Hardcover. Da würde ich auch zum Buch greifen.
     
  17. M.H

    M.H New Member

    Ich würde das Buch dann alternativ noch als TB über Amazon KDP anbieten (für die, die keine App oder den Reader haben). Mir lesen irgendwie alle nur noch auf dem eigenen Smartphone, seitdem es diese kostenlose App gibt. :)
     
  18. Michou

    Michou Active Member

    Du verwirrst mich :D Niemand lädt die App aufs Handy oder doch?
     
  19. M.H

    M.H New Member

    Na klar...die hab ich mir kostenlos aufs Handy geladen. Die wird ganz legal von Amazon im Playstore angeboten. Ich lese schon seit über einem Jahr nur auf dem Handy. Den Kindle hab ich mir jetzt nur gekauft, damit ich mir meine Manuskripte darauf anschauen kann, da ich diesen Kindle Previewer nicht so doll fand. :)
     
  20. Michou

    Michou Active Member

    Nein, ich meinte, ob deine Zielgruppe nun digital liest oder nicht :D Du meintest oben, niemand lädt die Kindle App noch.