Papyrus auf Linux, zum Zweiten

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Gerry, 8. Mai 2017.

  1. MarkusLutz

    MarkusLutz Active Member

    Wenn die wine-Version passt, dann läuft papyrus auch direkt unter wine ohne die Installation von playonlinux.
    Der Vorteil ist, dass man die Papyrus-Installationsdateien ohne Problem direkt starten kann.

    Beim ersten Start - direkt bei der Installation - kommt der "unbekannte Duden-Fehler Nr. 7".
    Es ist dann notwendig, den auf dem Desktop angelegten Starter von Papyrus Autor zu ändern und auch am besten den Namen des Starters zu ändern, weil er sonst immer wieder bei einer Neuinstallation/Update zurückgeändert wird.

    Bei mir habe ich Folgendes eingetragen:
    Name = Paprus_Autor
    Befehl = env WINEPREFIX="/home/USER/wine" wine '/home/USER/.wine/drive_c/Program Files (x86)/Papyrus Autor/Papyrus Autor.exe'

    Evtl. muss aber der Pfad über den USER (eigener Username) hinaus noch angepasst werden.
    Dann lässt sich papyrus ohne Probleme auch über den Desktop starten.
     
  2. thoco

    thoco New Member

    Hallo,
    ich bin ganz neu auf PapyrusAutor gestoßen und habe mir da mal die Vers. 9 Demo runtergeladen.
    Linux Mint 17.3 xfce 64Bit + POL mit wine 2.21staging funktionierte auf Anhieb.

    Nun meine Frage. Da die Demo ja eine reduzierte Version ist, kann ich davon ausgehen, dass die Vollversion genauso unproblematisch läuft?
    Ich bin inzwischen ausschließlicher Linuxnutzer und da ist die Nutzbarkeit schon für eine Kaufentscheidung wichtig.

    Gruß Thoco
     
  3. a.lensen

    a.lensen New Member

    Hallo thoco,

    bei mir läuft Papyrus schon seit Jahren problemlos unter Ubuntu, Xubuntu und Linux Mint (aktuell in der Version 18.3 XFCE) und mit Hilfe von WINE oder POL.

    Ich kann daher den Kauf absolut anraten. Und vielleicht gibt es ja auch in naher Zukunft die in Aussicht gestellte native Linux-Version von Papyrus?!

    Viel Spaß beim Ausprobieren!

    Grüße Angelika
     
    thoco gefällt das.
  4. ThAchi

    ThAchi Member

    Hallo Thoco,

    siehe auch diesen Thread.

    Ich nutze ausschließlich Linux und stoße nur sehr selten mal auf ein Problem.

    Zur Zeit verwende ich ganz verwegen Ubuntu 18.04 LTS daily, Wine 3.1 und Papyrus 9.01: läuft!

    Gruß
    ThAchi
     
    thoco gefällt das.
  5. thoco

    thoco New Member

    Danke für die Rückmeldungen.
    Ich spiele mal noch bisl mit der Demo... und doch, es bahnt sich ein immer klarer werdendes "haben will" an

    Gruß T
     
  6. wome

    wome New Member

    Ich muss es einfach mal loswerden: Ich bin verblüfft, wie gut Papyrus bei mir unter Linux läuft, inclusive Recherche und Export-Funktionen! Eigentlich wie ein natives Programm, trotzdem wäre eine Linux-Version super, ich würde dafür zahlen ;-)

    Mein Konfiguration: Ubuntu 18.10, Mate 1.20, Wine 3.20, PlayOnLinux
     
    Goemoe, Berti, Ryek und 2 anderen gefällt das.
  7. bonito

    bonito Member

    Hi, ich bin kürzlich von MS-Windows 7 auf Linux Mint 19 gewechselt.
    Leider tuts Wine, POL oder Crossover auf der Version nicht mal eben so.
    Hat hier schon einer Papyrus auf der 19 am laufen?
    Dafür extra eine VM starten zu müssen würde wohl auf die Dauer darauf hinauslaufen kein Papyrus mehr zu benutzen.
     
  8. Ulli

    Ulli Administrator Mitarbeiter

    Bitte keine extra "ich auch, ich auch" Meldungen, da diese suggerieren, in einem Forum wäre etwas Neues passiert - danke!
    (Siehe auch Richtlinien für dieses Forum - ggf. kann man ja die "Gefällt mir" Funktion nutzen.)
     
    Berti, MarkusLutz und Abifiz gefällt das.
  9. Abifiz

    Abifiz Active Member

    @bonito

    Es gibt bekanntlich mehrere sogenannte Forks von Linux. Ich verwende z.B. derzeit - wenn ab und an Linux statt noch Win7 - dann Mageia 6. (Davon die nächste Version 7 erscheint wohl noch in Herbst. Zumindest murmelt man dies in den Wäldern...)

    Unter Mageia arbeitet Papyrus hervorragend! Sowohl mit der VM VirtualBox als auch mit PlayOnLinux. (Letzteres eben mit Wine.) In anderen Worten: es kommt doch nur darauf an, welchen Fork von Linux man verwendet! Und bei der Bedeutung von Papyrus lohnt es sich doch vorab (oder meinetwegen auch eben bei Enttäuschungen nachträglich) zu schauen, mit welchem Linux sich damit erfolgreich schreiben läßt!

    Statt unmittelbar zu bemängeln und entmutigt mitzuteilen, "mit meinem Linux geht es ja nicht..."
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2019
    Lusmore, Bloodhound und NinaW gefällt das.
  10. MarkusLutz

    MarkusLutz Active Member

    Da möchte ich widersprechen - ich verwende Papyrus schon sehr lange unter Linux und Wine.
    Ich kann natürlich nicht ausschließen, dass es Linux-Versionen gibt, die Probleme bereiten, aber meine Erfahrung ist, dass es sowohl unter den gängigen Ubuntu-Versionen, als auch unter Debian (ich habe zurzeit LMDE, also Linuxmint mit Debian, am Laufen) ohne größere Probleme läuft.
    Größere Probleme bereiteten zuweilen bestimmte wine-Versionen.
    Aber unter den aktuellen Wine-Versionen läuft Papyrus ohne größere Probleme, sogar ohne PlayOnLinux. Das einzige wirkliche Problem sind die von Papyrus automatisch erstellten Starter, die immer zum Duden-Fehler (unbekannter Fehler Nr. 7) führen ...
    Ich habe deshalb einen eigenen Starter erstellt, bei dem die Programm-Datei direkt angesprochen wird, wodurch dieser Fehler nicht auftritt, mit einem anderen Namen "Papyrus_Autor", damit er beim Update nicht wieder überschrieben wird.

    Kleinere Probleme sind: Der sehr unflexible File-Selektor, der Duden-Fehler (tritt bei mir nur beim Update und automatischem Start auf), AltGr-Tasten (müssen zweimal gedrückt werden), u.U. Probleme mit Drag&Drop.

    Aber insgesamt muss ich sagen, dass Papyrus mehr als zufriedenstellend unter Linux läuft!
     
    Abifiz und Berti gefällt das.
  11. hwm

    hwm Member

    Also, dem kann ich nur beipflichten, wenn Debian-basiert, also Ubuntu, Mint und so, dann läuft es. Manchmal machen bestimmte wine-Versionen Probleme, z.B. 4.0 läuft bei mir, 4.2 lief nicht ... Am besten ändert man nichts, wenns funktioniert.
    MfG
    Hans Werner
     
    MarkusLutz gefällt das.
  12. bonito

    bonito Member

    @Abifiz ich wähle nicht je nach Anwendung das passende Linux.
    Das Problem ist, dass bei Linux-Mint das Wine im Repository uralt ist. Playon Linux läuft gut auf 18, aber auf 19 schlägt der Installer fehl.
    Von Crossover gibt es jetzt eine neue Version, vielleicht tut die es ja.
     
  13. ThAchi

    ThAchi Member

    Hallo bonito,

    es wäre schade, wenn du wegen ein paar Stolperfallen des Betriebssystems auf Papyrus verzichten würdest. Da ich etwas Zeit am Wochenende hatte, habe ich mich mal hingesetzt und auf einem neuen Rechner ein Linux Mint 19.1 aufgesetzt. Und siehe da, Papyrus lässt sich einfach nicht installieren.

    Glücklicherweise ist Linux ein modulares System, das sich mit wenig Aufwand 'reparieren' lässt. Es reicht vollkommen, die mitgelieferten Module von 'PlayOnLinux' und 'Wine' durch die aktuellen Pakete der Hersteller zu ersetzen. Damit das Ganze nicht in zu viel Arbeit ausartet, habe ich dir ein Skript geschrieben, das alles für dich erledigt.

    Starte in Linux Mint 19 im Startmenü unter 'Zubehör' die 'Textbearbeitung'.
    Kopiere den folgenden Text vollständig (ab der Zeile #!/bin/bash) in das leere Fenster.

    Code:
    #!/bin/bash
    
    sudo apt-get remove --purge wine*
    sudo apt-get autoremove --purge
    sudo apt-get autoclean
    sudo apt-get clean
    sudo dpkg --add-architecture i386
    wget -nc https://dl.winehq.org/wine-builds/winehq.key
    sudo apt-key add winehq.key
    sudo apt-add-repository 'deb https://dl.winehq.org/wine-builds/ubuntu/ bionic main'
    sudo apt update
    sudo apt install --install-recommends winehq-stable
    wget -q "http://deb.playonlinux.com/public.gpg" -O- | sudo apt-key add -
    sudo wget http://deb.playonlinux.com/playonlinux_bionic.list -O /etc/apt/sources.list.d/playonlinux.list
    sudo apt-get update
    sudo apt-get install playonlinux
    read -p "Fertig! Ende mit Taste..."
    
    Klicke im Menü auf 'Datei' und 'Speichern unter...' und gib einen Dateinamen ein. Ich verwende 'papyrus.sh'.
    Schließe die Textbearbeitung.
    Öffne über das Desktop 'Persönlicher Ordner'.
    Klicke die Datei 'papyrus.sh' mit der rechten Maustaste an und wähle 'Eigenschaften'.
    Wähle 'Zugriffsrechte' oben aus und setze den Haken 'Der Datei erlauben sie als Programm auszuführen'.
    Schließe die Eigenschaften.
    Klicke nun 'papyrus.sh' doppelt, um das Skript zu starten.
    Wähle 'Im Terminal ausführen' und gib dein Passwort ein.
    Beantworte die Fragen alle mit 'J'. Ignoriere mögliche Fehlermeldungen.

    Damit ist PlayOnLinux und Wine in der aktuellsten Version des Herstellers installiert und kann aus dem Startmenü gestartet werden.
    Nun kannst du die Installation von Papyrus einfach vornehmen.

    Vielleicht startest du ja noch einen Versuch.

    Gruß
    ThAchi

    Papyrus unter Linux Mint 19.png
    Bild: Links Papyrus auf 'Linux Mint 19.1' und rechts auf 'Ubuntu 18.04.2'.

    Noch ein paar Anmerkungen: Das Skript läuft unverändert auch auf Ubuntu 18.04 LTS. Da es nichts Besonderes macht, außer die installierten Versionen von PlayOnLinux und Wine durch die Versionen der Hersteller zu ersetzen, kann man eigentlich nichts falsch machen. Selbst ein mehrmaliger Start des Skripts bleibt, außer der vergeudeten Zeit, folgenlos. Eine bereits installierte Version von Papyrus im eigenen Laufwerk bleibt übrigens erhalten und sollte wie gewohnt weiter funktionieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2019
    DieterW, thoco, Ralf und 8 anderen gefällt das.
  14. bonito

    bonito Member

    Oh danke - das werde ich versuchen.
    Auf Papyrus würde ich ja auch nur sehr ungern verzichten ;)
     
  15. bonito

    bonito Member

    PlayonLinux läuft. Ich habe die Demo von Papyrus testweise installiert.
    Das scheint auch zu gehen ... aber die Duden Fehlermeldung kommt sehr oft, ich dachte die kommt nur 1x ?
     
  16. astridx

    astridx New Member

    Vielen Dank lieber @ThAchi . Mit Hilfe deiner Informationen hat die Installation bei mir unter Ubuntu geklappt.
     
  17. thoco

    thoco New Member

    Hallo.
    Wie wunderbar @ThAchi, Papyrus läuft.
    Ich habe nun endlich mein System von LM17.3 auf 19.1 gebracht. Und da laufende Systeme, und Papyrus lief ja wunderbar, nicht angefasst werden sollten, hatte ich etwas Sorge. Also mittels der Erweiterung "PlayOnLinux Vault" hat es nicht funktioniert. Und dann fand ich diesen Beitrag und Papyrus läuft wieder. Danke!
    Und Dudenfehler? Sowas kenne ich gar nicht.

    Ich musste dann noch die WindowsFonts installieren, da einige meiner Formatierungen mit TimesNewRoman und Arial konfiguriert sind, was nun aber wieder nach
    Code:
    sudo apt-get install msttcorefonts
    problemlos läuft.

    Einziges Problem, was ich nicht so recht weiß, wo anzusetzen. Unter LM17.3 kannte ich die pap-Datein mit Doppelklick starten. Kann mir jemand sagen, wo das einzustellen ist?

    Lieben Gruß Thoco

    Edit: Hab es nun doch noch selber gelöst. Ich habe mir den Befehl des Starters, der von POL erzeugt wurde, angesehen und zum Öffnen der pap verwendet. Läuft!
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2019
    Abifiz gefällt das.
  18. roger012

    roger012 New Member

    Ich möchte kurz Debian 10 rückmelden. Unter Gnome Desktop und Cinnamon getestet.
    Keine Abstürze bisher (3 Wochen häufiger Einsatz).

    Installer mit Q4wine gestartet > problemlose Installation.

    (uname -a): 4.19.0-5-amd64 #1 SMP Debian 4.19.37-5+deb10u2 (2019-08-08) x86_64 GNU/Linux
    Aktuelle Papyrus Version (14.08.2019) funktioniert fehlerfrei mit wine (wine-4.0, Debian 4.0-2).
     
    Max und Ulli gefällt das.
  19. Ulli

    Ulli Administrator Mitarbeiter

    Ich bitte - wiederholt - um Verständnis, dass wir keine Zwischenmeldungen geben. Fertig ist, wenn fertig. Gerade für einen (ja ich weiß, diskutabel - aber dennoch nur ein bisschen) eher Randbereich, wo auch noch eine hohe Lauffähigkeit bereits gegeben ist, müssen wir auch wirtschaftliche Überlegungen einfließen lassen und Prioritäten setzen.
    Fakt ist und bleibt, dass die angestrebten Android- und iOS-Versionen Vorrang haben, letztlich aber über die Linux-Version führen. Fakt ist und bleibt auch, dass es ja leider gar nicht "das" Linux gibt und daher die Distributionen durchaus schwieriger sind als bspw. eine Win- oder Mac-Version.
    Wir sind dran, wann etwas kommt, merkt man, wenn es da ist, zu mehr lassen wir uns da nicht drängen.
     
    frafoeac und mathies gefällt das.