Papyrus auf Linux, zum Zweiten

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Gerry, 8. Mai 2017.

  1. Gerry

    Gerry New Member

    Habe jetzt nach 8.0 auch noch 8.5 ausprobiert und muss leider sgaen: Die letzte Papyrus-Autor-Version, die ich unter Linux/Wine sauber zum Laufen bringe, ist 7.
    Bei 8.5 erkennt er bei mir (Arch-64) nicht einmal mehr die Schlüsseldatei. Liegt möglicherweise am Zeichensatz, weil der Schlüssel einen Umlaut enthält, der unter Windows wohl als iso 8859.1 und in Linux als utf-8 gelesen wird.

    Konnte jemand das Problem lösen?
     
  2. sebastianM

    sebastianM Active Member

    Moin Gerry!

    Papyrus 8.5 läuft bei mir stabil unter Linux Mint 17.3 (Ubuntu 14.04) mit PlayOnLinux und Wine 2.3-staging (x86).

    PlayOnLinux kann selbstständig aus einem eigenen Repository Wine-Versionen nachladen. Vielleicht ist es sinnvoll, wenn du POL installierst und die Wine-Version benutzt, die dort nachgeladen wird.
    Und zwar tatsächlich 2.3-staging. Keine neuere Variante (Probleme bei der Darstellung von Text) und auch keine Variante ohne -staging (Probleme bei mehr als einem Monitor).

    https://www.archlinux.org/packages/community/any/playonlinux/
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2017
    Gerry gefällt das.
  3. Gerry

    Gerry New Member

    Danke Sebastian, Der HInweis, dass es im Prinzip läuft, gab mir einen neuen Ansporn :)
    Ich konnte es jetzt doch so lösen:

    wine explorer

    Dann C:\Program Files(x86)\Papyrus_Autor_85\Papyrus Schl“ssel.png umbenennen in Papyrus Schlüssel.png

    (Also mit dem Windows Explorer die Datei umbenennen und dabei den Umlaut auf ein Windows-konformes Format bringen). Danach findet Papyrus den Schlüssel beim Start, und in der Tat ist auch der "unbekannte Duden-Korrektor-Fehler", der den Start von 8.0 verunmöglichte. jetzt offenbar weg. Toll :)

    Dieses Problem betrifft somit wahrscheinlich nur Leute wie mich, die Linux ohne iso-8859-1 Zeichensatzunterstützung aufgesetzt haben.

    Danke nochmal und Grüsse,
    Gerry
     
  4. sebastianM

    sebastianM Active Member

    Hallo Gerry,

    würdest du für mich aus Interesse noch zwei Informationen nachreichen?

    Welche Version von Wine benutzt du denn jetzt?
    Ich entnehme deinem Post, dass es grundsätzlich funktioniert (und hoffentlich auch die Schrift auf den Dokumenten zu sehen ist).

    Und benutzt du mehr als einen Monitor?
    Bei bestimmten Wine-Versionen gibt es das Problem, dass die Menüs und Popups beim Erscheinen immer auf dem Monitor mit der größten ID auftauchen.

    Ich frage deshalb, weil das vielleicht die potentiell funktionierenden Versionen von Wine vermehrt.
     
  5. Gerry

    Gerry New Member

    wine-2.7-1 (das ist die, die auf meinem plain-vanilla-arch64 von allein kommt, wenn man 'sudo pacman -S wine' macht)

    Ja, ich kann meine (mit Papyrus 8.5 Mac zuletzt gespeicherten) Texte problemlos lesen und bearbeiten. Allzu eingehende Tests habe ich jetzt natürlich noch nicht gemacht.
    Ich verwende einen 4K-Monitor, auf dem habe ich nur das Problem, dass Menus und Dialoge zum Teil unlesbar sind. Aber dieses Problem hat ja vermutlich nicht viel mit Papyrus zu tun, sondern eher damit, dass Wine nicht korrekt skaliert. Damit kann man leben.

    Ich denke, es wäre gut, eine knowledge Base für Linux User und Papyrus aufzubauen, weil es doch immer mal wieder einige Knacknüsse gibt, auch wenn es, wenn man die Installation mal geschafft hat, sehr gut funktioniert. Ich war deswegen ein wenig vewundert, dass ich an dem anderen Thread "papyrus auf linux" nichts mehr anhängen konnte.
     
  6. Arakileipzig

    Arakileipzig New Member

    hi SebastianM, bei mir wird sowohl iunter Wine als auch Play on Linux der Papyrus zuende installiert und wenn die Aufforderung kommt "Fertig stellen" kommt: Application failed to start because it could ... not find or load the QT platform plugin "windows"
    Ich hab Mint 18 drauf und das neue Papyris 8.5
    Bin hier bei Linux-Freaks, die es auch nicht auf die Reihe kriegen. Auch die Installation übers Terminal bringt nix.
    Hast Du nen Plan? Danke Georg
     
  7. Linus

    Linus Guest

    Ja, genau das Problem hatte ich auch, als ich den ursprünglichen Thread erstellt hatte. Bis dahin hatte ich noch immer alles mit Linux hinbekommen, aber diesmal bin ich auch gescheitert. Daher habe ich mein Linux Mint (18.1) ganz neu aufgesetzt und da funktionierte es auf einmal. Ich hatte davor bestimmt seit 3 oder 4 Mint-Updates nicht mehr frisch installiert, immer nur die Versions-Upgrades des Paketmanagers genutzt. Wahrscheinlich hatte sich in der Zwischenzeit so viel Library- und Konfigurationsmüll angesammelt, dass dadurch die korrekte Ausführung von Papyrus verhindert wurde. Neuinstallation ist zwar immer nervig, aber diesmal habe ich mir gleich die Mühe gemacht und alles gescripted. Beim nächsten Mal muss ich nur noch das Basissystem installieren und danach werden (fast) alle zusätzlichen Programme und Einstellungen automatisch wieder installiert und eingerichtet. Vielleicht versuchst du es auch einmal mit einer Neuinstallation. Sinnvoll ist es übrigens, wenn man auf seiner Festplatte neben einer Datenpartition auch mindestens zwei Partitionen als Systempartitionen angelegt hat, dann kann man bei einer Neuinstallation alles in Ruhe auf der jeweils anderen Systempartition ausprobieren, im Grub-Bootmenu die gewünschte Installation auswählen und erst dann endgültig produktiv umschwenken, wenn alles passt. Da du ja ein paar Linux-Freaks kennst, können die dir bestimmt dabei helfen.

    Ich benutze übrigens POL mit Wine 2.0. Wine läuft als Windows 7.
    Viel Erfolg!
     
    Arakileipzig gefällt das.
  8. sebastianM

    sebastianM Active Member

    Hallo Arakileipzig,

    ich bin leider unterwegs und meine Reiseschreibmaschine hat ein Windows. Daher könnten die nachfolgenden "Begrifflichkeiten" etwas anders sein, als sie tatsächlich im Menü heißen.

    Bitte richte in PlayOnLinux ein neues virtuelles Laufwerk ein.
    Stell für dieses frische Laufwerk die Wine Version 2.3-staging ein.
    (wie man die verschiednen Wine-Versionen installiert: https://wiki.ubuntuusers.de/Spiele/PlayOnLinux/#Verwalten-von-Wine-Versionen )
    Noch einmal prüfen, ob für das Laufwerk wirklich wine 2.3-staging ausgwählt ist (und nicht etwa "system", was das unter Ubuntu installierte wine verwenden würde)
    Darin PapyrusAutor installieren.

    Ich kenne diese Fehler nur von sehr alten wine-Versionen. Deshalb gehe ich davon aus, dass dein System-Wine verwendet wird, und das älter als 2.0 ist.

    Gruß
    Sebastian
     
    Arakileipzig gefällt das.
  9. Arakileipzig

    Arakileipzig New Member

    vielen Dank Ihr beiden.
    Hoffe, daß das klappt. Dann schau ich erst mal nach dem Wine.

    Übrigens hatte ich da auch schon VirtualBox drauf, konnte aber nicht mit umgehen. Dann bekam ich erklärt, daß da ein Original Windows rein muß, und darin dann der Papyrus. Da hab ichs wieder gelöscht.
    Ich sehe diese Virtual Box als Backdoor an. da kann ja jeder drüber seine Trojaner oder sonstwas bei mir einschleusen. Oder sehe ich das verkehrt?
    Also ich kann ja wegen Pap. updates nicht offline bleiben und das will auch mit Microsoft Verbindung aufnehmen. Und außerdem ballere ich mir da die Platte mit diesem Monster voll. Auch wenn ich ne neue, nciht zu kleine hab ist das Datenmüll. Was meint Ihr? Erfahrung hat hier keiner mit. Die meisten Linux-Leute haben sich auch konsequent von allem Windowskram verabschiedet.
    beste Grüße, Georg
     
  10. Linus

    Linus Guest

    VirtualBox ist in keinster Weise ein Schadprogramm. Es ist eine der meistgenutzten Virtualisierungslösungen. VirtualBox emuliert auf deinem physischen Rechner (Host) einen oder mehrere virtuelle Rechner (Guests).

    Damit kann man z.B. auf einem Windows-Host ein Linux-Gastsysteme laufen lassen oder unter einem Linux-Mint-Host z.B. ein Fedora-Linux ausprobieren. Oder aber, und das ist wohl ein sehr häufiger Fall, auf einem Linux-Host ein Windows-Gastsystem laufen lassen. Natürlich muss man auf dem Gastsystem auch ein komplettes Betriebssystem installieren, in letztem Fall also ein komplettes (und legal lizensiertes) Windows. Natürlich kann man sich da genauso Viren einfangen, wie auch auf einem physischen Windowssystem, aber die Schadprogramme kommen nicht aus ihrer virtuellen Umgebung heraus – dein Linux-Hostsystem ist sicher. Man kann zwar Dateien zwischen Gast- und Hostsystem austauschen, aber das stellt kein anderes Risiko dar, als alle anderen Dateien, die du dir auf deinen Rechner holst.

    Wine arbeitet dagegen ganz anders und stellt den Windows-Programmen keinen ganzen Windowsrechner zur Verfügung, sondern versucht, vereinfacht ausgedrückt, alle Aufrufe von Betriebssystemfunktionen durch die Windowsanwendung auf Linux-eigene Funktionen "umzubiegen".

    Manche Windows-Programme laufen aber einfach nicht oder nicht zufriedenstellend mit Wine / PlayOnLinux, und dann ist VirtualBox die einzige Alternative, wenn man nicht mehrere Rechner benutzen will oder auf einem einzelnen Rechner immer über DualBoot mal Linux, mal Windows starten möchte. Bei mir ist es z.B. das Etikettendruckprogramm für einen Labeldrucker, das einfach nicht unter Wine läuft – da bleibt nur die VirtualBox.

    Und ganz ehrlich: die meisten Windows-Programme laufen in einer Windowsumgebung einfach einen Tick besser oder sehen zumindest besser aus als mit Wine. Abgesehen davon, dass man eine Windows-Lizenz benötigt (hat aber wohl fast jeder, der sich irgendwann einmal einen Rechner mit vorinstalliertem Windows gekauft hat, bzw. bekommt man eine Windows7-Lizenz gebraucht fast schon geschenkt) ist ein großer Nachteil, dass man stets zuerst ein komplettes Windows booten muss, bevor man dann die eigentlich gewünschte Anwendung starten kann. Mit Gastsystemen auf SSD-Festplatten geht das zwar schon recht schnell, ist aber immer noch aufwändiger und dauert länger. Bei mir dauert es z.B. 42 Sekunden, bis ich unter Virtualbox Windows7 von einer SSD gebootet habe und Papyrus dann gestartet und schreibbereit ist. Unter Wine sind es nur 4 Sekunden.

    Also: VirtualBox ist eine erstaunliche Software und wenn man kein Linux Dogmatiker ist (kann man als Papyrus-Nutzer aber ohnehin nicht so richtig sein), eine hervorragende Lösung für etliche Windowsprogramme.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Mai 2017
  11. MarkusLutz

    MarkusLutz Active Member

    Ich hatte das Problem auch einmal und es lag wohl an einer zu alten wine-Version.
    Bei Linuxmint und Ubuntu, auf dem Linuxmint aufbaut, ist zurzeit die Wine-Version noch unter 2.0. Eine neue Version zu installieren hilft, wobei es evtl. sinnvoll sein könnte, einfach die neue stabile 2-er Version nehmen. Die läuft bei mir ohne Probleme. Bei einigen höheren Zwischenversionen lief papyrus nicht richtig.
     
    Arakileipzig gefällt das.
  12. Arakileipzig

    Arakileipzig New Member

    Danke, das bringt mich weiter. Nachdem ich ein paar Stunden mit der vermutlich noch unvollstädnigen Deinstalltation von wine, winetricks und playonlinux verbracht habe und das Wine 2-01 aus der Quickstart-Erklärung nicht kapiere, möchte ich hier nochmal anfragen.
    In der Paketverwaltung steht jetzt, daß ich kein Wein habe. 'Auf dem Display ist es aber noch vorhanden und geht nicht weg. Auch q4wine bleibt hatnäckig stehen, nur POL ist ganz weg. Restliche Ordner davon waren zwar noch im Dokumnetenordner, aber die hab ich dann mit der Hand rausgeworfen.

    Kann mit jemand sagen, wie ich from the scratch im Terminal jetzt diesen

    ./configure
    make

    Befehl ausrführe? Oder auf andere elegante Art nd Weise wine 2.0 installiere. Es liegt im Downloadordner und wird leider von Synaptic nicht gesehen.
    Vielleicht weiß auch jemand, wo ein Programm hinmuß, damit es von Synaptic gesehen wird.

    Danke, Georg
     
  13. Arakileipzig

    Arakileipzig New Member

    Befehl ist ausgeführt. Aber er findet make nicht und einiges mehr, will 32 bit version auf der 64bit platform und liefert einen Link, den es nicht gibt: http://wiki.winehq.org/Wine64
    Wie kompliziert war denn bei Euch diese Wine 2.0 Installation?
    Georg
     
  14. sebastianM

    sebastianM Active Member

    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2017
    Goemoe, mvk, Berti und 3 anderen gefällt das.
  15. Füllwort

    Füllwort Active Member

    Wer auf Sicherheit aus ist, sollte VirtualBox sogar den Vorzug geben, da alles, was Ärger machen könnte, nur virtuell passiert.

    Übrigens läuft auch die englische Version ganz hervorragend mit der 2.3-staging. Inklusive Autoupdate, das sich bei mir
    unter Windows gelegentlich schwertut.
     
    Abifiz gefällt das.
  16. zaubi4u

    zaubi4u Member

    Habe bei denaktuellen papyrus 8.5 Versionen auch die Fehlermeldung "Application failed to start because it could ... not find or load the QT platform plugin "windows"" erhalten. Ubuntu 16.04 installiert noch wine 1.6. Mit papyrus 8.08 hat es allerdings mit wine 1.6 funktioniert. Für alle, die direkt mit Ubuntu arbeiten, gibts ein PPA (ppa:ubuntu-wine/ppa). Leider ist dieses ppa bereits veraltet und nicht mehr gepflegt. Das Team verweist bei launchpad.net aber auf die aktuellen Pakete von wine-builds auf winehq.org. Das paket wine 2.0 heißt dort wine-stable.
    papyrus 8.5 wurde erfolgreich installiert und gleich ein update angefordert. Nach dem Neustart auf die 8.51a gab es folgende Fehlermeldung: "Duden Korrektor meldet: unbekannter Fehler Nr. 7"
    Weiß jemand, was das zu bedeuten hat?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2017
  17. sebastianM

    sebastianM Active Member

    Der Fehler sollte nur bei dem ersten Start audtreten.
    Sollte dem nicht so sein, liegt es an der Version von Wine.
    Die einfachste Lösung wäre dann POL zu verwenden. Eine Anleitung habe ich oben verlinkt.
     
  18. Drahreg_Cz

    Drahreg_Cz Member

    @sebastianM: Habe deine Anleitung mal überflogen. Sieht gut aus.

    Zum Testen habe ich die neueste Papyrus Version (8.5) in einer VM unter Linux installiert.
    Host System: Windows 7 mit VirtualBox von ORACLE
    Guest System: Linux Mint 18.1 'Serena' 32Bit
    POL mit Wine 2.8

    Bis auf die bekannten Fehler (Duden spinnt einmalig nach Update installation), läuft bisher alles wie gewohnt. Die Schrift im Menü ist zwar nicht zu 100% wie unter Windows, aber sie sieht nicht so merkwürdig aus wie in der Anleitung von sebastianM.

    Zusätzlich hatte ich Folgendes während der Installation ausgewählt:
    Im PlayOnLinux Installationsdialog „Was möchten Sie vor der Installation tun?...“ habe ich „Installiere einige Bilbliotheken“ ausgewählt um die folgenden Sachen zu Installieren:

    POL_Function_FontsSmoothBGR
    POL_Function_FontsSmoothGrayScale
    POL_Function_FontsSmoothRGB
    POL_Install_FontsSmoothBGR
    POL_Install_FontsSmoothGrayScale
    POL_Install_FontsSmoothRGB

    Im nächsten Dialog informiert euch POL, dass die Microsoft Fonts nicht installiert sind und er diese für euch installiert.

    Vielleicht hilft dies weiter :)

    Nachtrag:
    Jetzt habe ich gesehen, dass du das Oben genannte bereits in deiner Anleitung hast, jedoch nicht ganz so ausführlich, daher lasse ich es hier mal stehen.

    Das Auswählen einer anderen Wine Version funktioniert im Installations Dialog, wenn du zuvor andere Versionen von Wine in POL hinzugefügt hast. Sonst steht dir nur „System“ zur Auswahl.
     
    Berti gefällt das.
  19. Berti

    Berti Active Member

    Hallo Linux-User!
    Seit kurzer Zeit ist WINE 2.10_staging heraus und Ubuntu hat auf die Versionsnummer 16.04.2 erhöht. Das war für mich den Versuch wert, mit Papyrus Autor 8.51c Win und PlayOnLinux einen Installationsversuch zu starten.
    Um es kurz zu machen: Der Versuch ist überaus positiv geglückt! Bis auf die bekannte fehlende Vorschau im ePub-Export (dennoch funktioniert der ePub-Export ) hatte nicht einmal DudenFehler Nummer 7 (sogar von Anfang an) etwas zu meckern.
    Die Einzelheiten:
    ... habe ich diesmal nicht mit ins Boot genommen und auch nicht die Änderung der Windows-Version; nur die Änderung auf WINE 2.10-staging!
    Während der 32-Bit-Installation auf meinem 64-Bit-Rechner mit PlayOnLinux meckerte POL nur, dass die zu installierende Datei im FAT32-Format vorliege, hatte bis jetzt keine weiteren Auswirkungen.
    Es mag nicht von Bedeutung sein, trotzdem will ich es erwähnen: In POL habe ich mir ein neues virtuelles Laufwerk angelegt (schließlich ist ein Computer auch nur eine Art Mensch - voller Irrtümer, Ungehorsam und Gewohnheiten) sonst habe ich sie immer nur überschrieben.
    Es lohnt sich also, bei einem Fehlschlag am Ball zu bleiben.
    Herzliche Grüße
    Berti
    P.S.: Auf meinem acer-Net-Book, auf dem Xubuntu 14.04 läuft, hat die Installation von Papyrus 8.51c mit POL ohne Fehler Nr.7 auf Anhieb funktioniert! Auf dem Großen läuft Xubuntu 16.04 sowie Win7.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2017
  20. Berti

    Berti Active Member

    Telegramm-Ergänzung zum gestrigen Beitrag:
    Heute kam Papyrus 8.52 Win;) -STOP- habe mit Zustimmungsklick aktualisieren lassen :sneaky: Mann-Oh-Mann: Duden-Fehler Nr.7:sleep: -STOP- nach Neustart von Xubuntu alles in bester Ordnung - Erleichterung!:):):)
    Mit freundlichen Grüßen
    Berti