Kurze Vorstellung und gleich eine Frage

Dieses Thema im Forum "Who is who" wurde erstellt von DarkLion, 26. November 2019.

  1. DarkLion

    DarkLion New Member

    Hallo zusammen

    Ich habe Papyrus nun schon seit einem Monat. Am Anfang habe ich wild vor Begeisterung alle möglichen Funktionen ausprobiert, getextet, fast 100 Seiten hochgeladen, fleißig im Forum herum gestöbert, weiter geschrieben, alles wieder gelöscht und noch mal sauber ganz von neuem los gelegt :whistle: :)
    So war mein Papyrus Einstieg.
    Ich habe schon allerlei Schreiberfahrungen. Von ersten Schreibversuchen in meiner Jugend, über journalistische Texte, Reiseberichte, Projektpläne bis technische Betriebsanleitungen. Jetzt bin ich wieder da gelandet wo in meiner Jugend erste Versuche endeten - beim Geschichten-Erzählen.

    So, jetzt hätte ich eine Frage, da ich vorgestern alles noch mal neu aufgesetzt habe und nicht wieder die gleichen Fehler machen will. Wenn ihr ein größeres Buchprojekt habt (300, 400, 500 Seiten oder mehr), schreibt ihr das alles in ein Papyrus Projekt?
    In Word habe ich es bisher so gehalten: Ein Kapitel - ein Word Dokument.
    Das ist ganz klar anders bei Papyrus organisiert. Gibt es aber trotzdem eine Obergrenze an Seiten, wo ihr ein Schreibprojekt auf zwei Papyrus Projekte aufteilen würdet?

    Schöne Grüße
    D. Lion
     
    Lutz59 gefällt das.
  2. NinaW

    NinaW Well-Known Member

    Ja. Ich sehe den Mehrwert einer absoluten Kapiteltrennung nicht. Auch nicht, wenn man mit Word arbeitet.
    Wenn es eine mehrbändige Reihe wäre, würde ich pro Buch ein Papyrus-Dokument nehmen, im selben Projekt.
     
    Frøken, DarkLion, Suse und 3 anderen gefällt das.
  3. Waba

    Waba Well-Known Member

    Wie @Nina schon schrieb: Pro Buch ein Projekt. Papyrus kommt mit einer Menge von 500 Seiten problemlos zurecht (wenn Betriebssystem und Hardware mitspielt).
     
    Beta Stefan Wichmann und Abifiz gefällt das.
  4. PeRo

    PeRo Active Member

    Mein letztes Buch hatte in der Rohfassung über 1.000 Seiten, und Papyrus ist damit problemlos klargekommen. Natürlich lässt sich das nicht verallgemeinern, aber ich nutze die Software jetzt seit fast 15 Jahren und hatte nicht einen Absturz., geschweige denn Text verloren.
     
    DarkLion und Abifiz gefällt das.
  5. DarkLion

    DarkLion New Member

    Vielen Dank für die rasche Rückmeldung von euch.
    Es ist das erste Mal das ich mich an ein längeres Schreibprojekt wage. Ich habe lange darüber gegrübelt wie ich die Kapitel und die Fülle des Recherche Materials am besten in Word organisiere (n). Letzten Endes bin ich genau deswegen bei Papyrus gelandet :).

    Betriebssystem und Hardware sind auf dem neuesten Stand. Nur ist mir gestern beim Schreiben aufgefallen, dass das Sync Rädchen (oder wie nennt man den kleinen sich drehenden Kreis, der anzeigt das der Rechner gerade arbeitet) hartnäckig im Dauerlauf lief. Nicht ständig, aber zwischendrin immer wieder mal. Ich versuche zu ermitteln woran das liegen könnte.
     
  6. Waba

    Waba Well-Known Member

    Wenn du in Papyrus arbeitest, dann ist es normal, dass mal mehr, mal weniger, der Rechner am arbeiten ist. Vor allem trifft dies zu, wenn du bei aktivem 'Duden-Korrektor' und/oder der 'Stilanalyse' schreibst, und auch, wenn du dabe fleissig die Textseiten hoch- und runterblätterst. Da prüft dann Papyrus emsig im Hintergrund deinen Text.
    Das ist ja so auch kein Problem, solange du keine Verzögerungen beim Schreiben und Scrollen bemerkst. Wenn es dich aber stört, dann schalte den 'LIVE'-Duden-Korrektor/Stilanalyse einfach ab. Dein Sync-Rädchen wird dann immer noch dann und wann in Aktion treten, aber nicht mehr so intensiv.
     
    DarkLion gefällt das.
  7. DarkLion

    DarkLion New Member

    Aha!
    Vielen Dank Waba. Genau so wie du das beschrieben hast ist es. Es passiert immer dann, wenn die Duden-Korrektur, die Stilanalyse und die Lesbarkeitseinschätzung an sind und ich dabei noch hoch- und runter scrolle. Ich habe mir schon fast gedacht, dass dies sehr rechenintensiv Vorgänge sind. Trotzdem bin ich jetzt erleichtert zu wissen, dass dies kein Problem meines Rechners oder der Software ist.

    Ich habe heute fast wieder den ganzen Tag mit Papyrus gearbeitet und noch ein neues Features entdeckt. Also, derzeit ist es echt so, je mehr ich mit dem Programm arbeite, umso mehr macht es Spaß und die Lust am Schreiben steigt.
     
    Lusmore und andev gefällt das.
  8. Tessley

    Tessley Member

    Hallo DarkLion,

    zuerst einmal Herzlich Willkommen bei uns Schreibverrückten. :D

    Wie du schon bemerkt hast, hat Papyrus unheimlich viele Features, die das Schreiben erleichtern.
    Ich nutze es schon länger und habe auch noch nicht alles erfasst.^^
    Aber es macht unheimlich spaß und es ist wirklich ein entspanntes Schreiben mit dem Programm.

    Viel Spaß weiterhin!

    LG Tessley
     
    Beta Stefan Wichmann gefällt das.
  9. Lusmore

    Lusmore Well-Known Member

    Herzlich Willkommen auch von mir. Und viel Spaß hier.
     
    Beta Stefan Wichmann gefällt das.
  10. Alex Sassland

    Alex Sassland Well-Known Member

    Willkommen bei den Schreib-Tischtätern/-Verrückten/-erlingen, natürlich immer mit *innen;)
    Hier findest Du Gleichgesinnte und viele Tipps und Tricks, wenn es mal hakt. Papyrus hat so viele Funktionen, dass man schon eine ganze Weile braucht, die alle zumindest mal oberflächlich anzusehen, geschweige denn, intensiv damit zu arbeiten.
    Während des Schreibens der ersten Fassung würde ich immer nur den Duden-Korrektor mitlaufen lassen, Stilanalyse und Lesbarkeit sind für spätere Stadien der Überarbeitung sehr gut geeignet. Dann ist der Rechner auch nicht mehr ganz so gefordert.

    Bzgl. Länge/Umfang von Papyrus-Dokumenten - ich lege für jedes Buch ein eigenes Projekt an, auch wenn sie zu einer Serie gehören, nutze aber eine gemeinsame Datenbank (Figuren, Orte, Dinge) für alle Projekte in dieser Serie.
     
    AndreasB, Pferdefrau und BlackBe gefällt das.
  11. DarkLion

    DarkLion New Member

    Vielen Dank Tessley, Lusmore und Alex und allen anderen für die freundliche Begrüßung.
    Ich durchforste immer erst mal das Forum nach Problemlösungen. Es gibt immer ein paar typische Anfängerschwierigkeiten, über die dann oft schon viel geschrieben wurde.
    Bevor ich zu Papyrus kam, hatte ich im Internet nach Schreib-Webseiten gesucht, wo man sich über grundsätzliche Fragen des Schreibens austauschen kann. So eine aktive Gemeinde wie hier im Papyrus Forum habe ich aber nicht gefunden.

    Was ich auch gesucht, aber unter der Vielzahl trotzdem nicht so das optimale gefunden habe, sind Webseiten auf denen man Kurzgeschichten posten kann, oder auch Geschichten von anderen Schreibenden lesen kann.
    Habt ihr da Favoriten?