Der mein - persönlicher - Schweinehund - Thread

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Yoro, 2. Juli 2019.

  1. Waba

    Waba Well-Known Member

    Aber wenn ich einen unterhaltenden Roman geniessen will, der Gefühle, Emotionen auslösen sollte, dieser aber nach Sachbuchstil geschrieben ist, landet dieses sterile Machwerk sehr schnell ungelesen in der Müllabfuhr.
    Sachbuch und Roman, das sind zwei verschiedene Welten.
     
    Abifiz, Tintenteufelin und Berti gefällt das.
  2. NinaW

    NinaW Well-Known Member

    Das stimmt, tiefe Emotionen wecken soll nur der Roman. Adjektive braucht es dafür dennoch nur bedingt. Emotionen sind kompliziert :)
     
    Yoro und Tintenteufelin gefällt das.
  3. Tintenteufelin

    Tintenteufelin Active Member

    Da gebe ich dir völlig recht. Gleichwohl schadet es nicht, wenn man lernt, sich zu disziplinieren und Sätze auf den Punkt zu bringen.
     
    Yoro, Waba und NinaW gefällt das.
  4. Yoro

    Yoro Well-Known Member

    Die Adjektive einzuschränken bedeutet nicht automatisch einen sterilen Text.
    Oft wird unterschätzt, dass gut und passend ausgewählte Substantive (genauso wie Verben) bereits eine Menge an Informationen mitbringen:

    Er lebte in einem großen, prachtvollen Haus -> Er bewohnte einen Palast.
    Sie fuhr einen schnellen, italienische Sportwagen -> Sie fuhr einen Ferrari
    Ein kleiner, bissiger Hund -> Ein Wadlbeißer
    Seine Tante war eine verbittertes, bösartiges, altes Weib -> Seine Tante war eine Xanthippe wie aus dem Lehrbuch

    oder mit Verben:

    Sie ging langsam -> Sie schlich/huschte/pirschte sich heran ... je nach dem, was genau ausgedrückt werden soll.
    Sie ging ungeschickt -> Sie stolperte/torkelte/hinkte ... auch hier je nach Anlass. Sie kann über eine Kante stolpern, betrunken die Straße entlangtorkeln, wegen ihres verstauchten Knöchels hinken u.s.w.
    Er aß sein Frühstück -> Er futterte/schlang/fraß/spachtelte/genoss/verspeiste ... auch hier je nach dem, was man ausdrücken möchte.
    Er sagte leise -> Er flüsterte/wisperte/raunte/hauchte ...

    Das Papyrus-Synonymverzeichnis ist da jedes Mal Gold wert!
     
  5. Bloodhound

    Bloodhound Well-Known Member

    :LOL:

    Früher haben wir in Berlin kleine Hunde, insbesondere Dackel, als "Teppichporsche" bezeichnet!:D
     
    Pferdefrau, Tintenteufelin und Yoro gefällt das.
  6. Waba

    Waba Well-Known Member

    Aber man muss sehr vorsichtig sein, die wirklich passenden Synonyme zu verwenden.
    Sorry, aber für mich ist die Bedeutung von 'schlich/huschte/pirschte' gar nicht die von 'ging langsam'.
     
    Milar, Tintenteufelin und Yoro gefällt das.
  7. Yoro

    Yoro Well-Known Member

    Waba, da hast du schon recht, Begriffe wie trödeln, bummeln, schlendern, flanieren etc. wären als Synonym für 'langsam gehen' tatsächlich besser.
     
    Milar und Tintenteufelin gefällt das.
  8. Lusmore

    Lusmore Well-Known Member

    Ist wenn man sich Zeit lässt. Kommt ja darauf an ob man bewusst langsam geht um etwas zu geniessen, oder aus gesundheitlichen Gründen, oder aus Schweinehundgründen, weil in der Küche der Abwasch wartet.
     
    Yoro, Tintenteufelin und Milar gefällt das.
  9. DieterW

    DieterW Member

    Mein Schweinehund:
    Schreibe ich jetzt weiter, oder schaue ich erst mal ins Papyrusforum? Kurz reinschauen kann ja nicht schaden, oder?
    Danach geht es aber hundertprozentig weiter. Wie, es ist draußen schon dunkel.
    Na gut, dann morgen. In aller frühe, echt. Versprochen.
     
  10. Waba

    Waba Well-Known Member

    Was? Ins Papyrusforum reinschauen? :whistle:
     
    Tintenteufelin und Bloodhound gefällt das.
  11. Anton Schenk

    Anton Schenk Active Member

    Ist noch zu früh, nach dem Kaffee und der Dusche. Mist! Christine kommt um dreizehn Uhr und ich muss noch die Ente fertigmachen. Mit Apfelsine. Hab gar keine im Haus. Apfelsine meine ich.
     
    Tintenteufelin gefällt das.
  12. Tintenteufelin

    Tintenteufelin Active Member

    Mal eine ganz ernsthaft gemeinte Frage: Nachdem wir ja nun (nahezu?) alle mit Schweinehunden aller Couleur zu kämpfen haben: Was tut Ihr dagegen. Natürlich ist mir schon klar, dass man sich jetzt einfach hinsetzen und schreiben könnte. Aber wie motiviert ihr Euch? Was hilft Euch? Braucht Ihr eine bestimmte Umgebung? Ein Lieblingssofa? Eure persönliche Kaffeetasse?

    Ich bin in Urlauben immer superkreativ. Leider habe ich viel zu selten Urlaub. :LOL:
     
    Scherbengericht gefällt das.
  13. Anton Schenk

    Anton Schenk Active Member

    Etwas dagegen tun? Es sind liebe, unbequeme Freunde die Aufmerksamkeit verlangen. Ich lasse mich gern auf sie ein und wenn sie nicht aufpassen, übertölpel ich sie. Das funkioniert fast immer.
     
    Tintenteufelin gefällt das.
  14. NinaW

    NinaW Well-Known Member

    Ich glaube, dass Gewohnheit einer der wichtigsten Punkte für regelmäßiges Schreiben (Sport etc) ist.
    Jeden Tag zur gleichen Uhrzeit. Bei mir ist das eine Stunde vor dem Schlafen. Jeden Tag.
     
    Tintenteufelin, Yoro und Lusmore gefällt das.
  15. Yoro

    Yoro Well-Known Member

    Ja, bei mir auch, ich schaue, dass ich mich jeden Abend hinsetze.
     
    Tintenteufelin gefällt das.
  16. Stolpervogel

    Stolpervogel Well-Known Member

    Die Zielvorgabebalken in Papyrus motivieren mich sehr. Ich danke für diese tolle Funktion.
    Die Balken füllen sich, sie leuchten grün und später rot (bei Überschreitung) und alles zusammen hinterlässt ein gutes Gefühl.
    Wenn ich doch nur diese beiden Balken irgendwie in den neuen Schreibfokus-Modus bekommen würde...
    ... und ZACK, da ist einer der Schweinehunde ja wieder - erstmal "kurz" in den Papyrus Einstellungen rumtrödeln und nach Funktionen suchen, die man noch nicht kennt (ich finde leider immer etwas und muss dann auch ausprobieren).
     
    Yoro und Tintenteufelin gefällt das.
  17. Lusmore

    Lusmore Well-Known Member

    Hatte ich mir auch überlegt. Aber das würde ja den Fokus stören. Meine Tagesziele 600 Wörter, sind eh so klein, das ich es meistens schaffe die Balken in rot zu färben. Und es gibt auch einfach Tage, da mag man nicht. Und an solchen Tagen, daddel ich in den Funktionen rum etc.
     
  18. Tintenteufelin

    Tintenteufelin Active Member

    War das nicht von Reinhard Mey?
     
    narratöör und mister_stuhl gefällt das.
  19. mister_stuhl

    mister_stuhl Member

    ... heut ist erst der zwölfte - und Donnerstag ...
    oder
    meintet ihr Heinz Rühmann "Die Ente klingelt um halb acht"?
     
    Tintenteufelin gefällt das.
  20. Anton Schenk

    Anton Schenk Active Member

    Japp. Guter Mann, tolle Lieder, kluge Texte.
     
    narratöör und Tintenteufelin gefällt das.