Das neue
Papyrus Autor 8.5
ist da!

Zurück Thomas Pfanner Vorwärts Jonathan Philippi

Bücherecke

Homepage

Werner Pfeil

Werner  Pfeil

Werner Pfeil wurde im März 1957 in Paderborn geboren. Gemeinsam mit seinen drei Brüdern erlebte er eine unbeschwerte Kindheit bei den Eltern in Hövelhof.Nach der Ausbildung zum Dreher trat er 1978 als Wehrpflichtiger in die Bundeswehr ein.

Von der Wehrpflicht bis hin zum Berufssoldat durchlief er an diversen Standorten im gesamten Bundesgebiet und bei unterschiedlichen Truppengattungen seine Ausbildung in der Feldwebellaufbahn. In dieser Zeit holte er in Hamburg die Hochschulreife nach. Trotz einiger Standortwechsel fühlt er sich in seiner Heimat Hövelhof, am Tor zur Senne,sehr wohl. Sicherlich tragen dazu seine zwei erwachsenen Kinder und zwei Enkelkinder, die zusammen mit ihm und seiner Mutter ein Mehrgenerationenhaus bewohnen, bei. Seit 2009 führt er eine glückliche Wochenendbeziehung. 2010 begann der wohlverdiente Ruhestand.

Als Veteran, bedingt durch acht verschiedene Auslandseinsätze, verfügte er nun über Zeit. Seit September 2015 veröffentlichte er schauplatzorientierte Spannungsromane, die Senne Krimis. Hier sind mittlerweile ...und kommt die goldene Herbsteszeit, Finderlohn und Wer suchet, der findet erschienen.

... und kommt die goldene Herbsteszeit

... und kommt die goldene Herbsteszeit

Krimi | 380 Seiten | Eire | Amazon | Leseprobe

In dem kleinen, beschaulichen Städchen Hövelhof, am Rande des Teutoburger Waldes und an den Quellen der Ems, verschwindet am hellichten Tage ein kleines Mädchen vom Reiterhof. ... ein mysteriöses Verschwinden, wie immer in den vergangenen Jahren.

Wie in den Fällen zuvor, tappt die Polizei lange im Dunklen. Der Erfahrene Ermittler Vincent Blohm und seine junge, attraktive Kollegin Melanie Schwarz vom LKA bringen allmählich Licht in den schockierenden Fall.

Finderlohn

Finderlohn

Krimi | 308 Seiten | Eire | Amazon | Leseprobe

Für seinen Fund in der Hövelhofer Forst muss nicht nur der Hobbyarchäologe Richard Klöppler sterben, sondern auch sein Hehler und der Mörder selbst. Was hat Klöppler gefunden, das es ihm solchen Finderlohn einbrachte, und wer steckt hinter diesen Taten? Ein Fall, der ganz Ostwestfalen in Atem hält und der Kriminalhauptkommissar Vincent Blohm und seine Kollegin Melanie Schwarz erneut nach Hövelhof führt. Und auf einmal scheint sich nicht nur die Region für die Lösung des Falls zu interessieren; er zieht seine Kreise in Deutschland und Europa und nimmt immer wieder unvorhersehbare Wendungen. So wird auch dieser zweite Senne-Krimi ein Wettlauf gegen die Zeit …

Wer suchet, der findet

Wer suchet, der findet

Krimi | 380 Seiten | tredition | Amazon | Leseprobe

Enttäuschung, Wut und Hass treiben Agon zurück ins beschauliche Hövelhof und in die Region Ostwestfalen Lippe. Schon bald muss das Paderborner Ermittlerteam um Kriminalhauptkommissar Vincent Blohm feststellen, dass die Leben aller, die seinerzeit bei der Aufklärung des Falles rund um die falschen Dollarnoten beteiligt waren, gefährdet sind. Auf dem blutigen Weg der Rache scheint Agon jedes Mittel recht, und für alle Beteiligten beginnt eine Zeit der Angst, denn er sucht und findet jedes Versteck. Wer ist der nächste, den er von seiner Liste streichen wird? Wer Finderlohn gelesen hat, und sich am Ende wünschte, das Böse würde nie nach Ostwestfalen Lippe zurückkehren, der sieht sich von Autor Werner Pfeil getäuscht.