Leipziger BuchmesseLeipziger Buchmesse

23.-26. März 2017

Halle 5, Stand D503

Zurück Markus Saemisch Vorwärts Insa Sandt

Bücherecke

Homepage Twitter Facebook

Sarah Sander

Sarah Sander

Wer ich bin ist vermutlich die Frage, die ich selbst am schlechtesten beantworten kann. Ich bin miserabel darin, mich selbst vorzustellen, aber ich möchte es dennoch versuchen.

Mein Name lautet Sarah Sander und ich wurde am 28. November 1986 in Hadamar in Hessen (Deutschland) geboren. Ich schreibe mit wechselndem Elan und wechselnder Zielsetzung schon sehr lange und habe mittlerweile vier Romane zu Ende gebracht, von denen einer als e-book zu beziehen ist.

Weitere Romane werden zur Zeit überarbeitet und ich hoffe doch sehr, irgendwann den klassischen Weg gehen zu können. Schon allein, weil ich mich, wie man merkt, schlecht selbst verkaufen kann.

Sarah Sander über Papyrus:

"Ich schätze an Papyrus zum einen den eingebauten Dudenkorrektor und das Grammatiktool. Zwar behaupte ich von mir selbst, in meiner Muttersprache sehr firm zu sein, aber kleine Fehler macht man immer mal wieder. Darüber hinaus bin ich absolut verliebt in die ganzen Kleinigkeiten: Kommentarfunktion, Notitzzettel, Textmarker und dergleichen. Ich weiß gar nicht mehr, wie ich früher ohne arbeiten konnte und wollte. Man hat auf diese Weise eine viel bessere übersicht über verschiedene Dinge, weil es so viel einfacher ist, unterschiedliche Sachverhalte und Probleme unterschiedlich zu markieren."

Totes Blut

Totes Blut

Fantasy | 240 Seiten | Create Space | ISBN-10: 1517236894 | Amazon | Leseprobe

In dem kleinen Ort Newmarket in der Nähe von Cambridge werden immer wieder Leichen gefunden, bei denen die Autopsie ergab, dass sie bereits vor ihrem Tod tot waren. Der Biochemiker Neil beginnt, sich für die Fälle zu interessieren und findet heraus, dass es sich bei den Toten um Vampire handelt, die allesamt an einem mysteriösen Gift gestorben sind.

Zusammen mit Marquez, der ebenfalls ein Vampir ist, sucht er nach einem Gegenmittel und der Ursache der Vergiftungen. Gleichzeitig versucht Phineas, ein alter Vampir mit uralten Ansichten, das derzeitige Regierungssystem der Vampire, den Rat, zu vernichten. Um seine Pläne umzusetzen, will er sich die Hilfe eines mächtigen Wesens sichern, doch dieses verweigert ihm die Mitarbeit ...

Das Orakel

Das Orakel

Fantasy | 330 Seiten | neobboks self publishing | ISBN-13: 978-3-7380-5483-5 | Neobooks | Leseprobe

Der junge Prinz Keut leidet unter heftigen Albträumen und beschließt gegen den Willen seiner Eltern das Orakel des Nachbarlandes nach Hilfe zu fragen. Ähnliche Träume machen auch der jungen Eha zu schaffen, deren Mann sie ebenfalls zum Orakel schickt. Beide erfahren dort von einem Streit der beiden Götter Kalmoo und Nisha und das nur sie das Ende der Welt aufhalten können. Keut schließt sich ohne Zögern den Truppen Nishas an und zieht in den Krieg gegen den Totengott Kalmoo. Eha hingegen zögert.

Was wollen die Götter von ihr? Warum soll ausgerechnet sie eine Auserwählte sein? Als sie auf dem Nachhauseweg zwölf Lichtgestalten trifft, klären sich ihre Fragen, doch dafür ändert sich ihr Blick auf die Welt und auf die Götter. Eha folgt den Lichtgestalten, in der Hoffnung, die Katastrophe, die von Keut ausgeht, noch abwenden zu können.